760_0900_87712_PH_NOE260918_026.jpg
Im Sturm war auch beim Derby der Wurm drin. Links versucht es CfR-Angreifer Stanley Ratifo, recht scheitert Nöttingens Tolga Ulusoy am CfR-Torhüter Manuel Salz.  Foto: Hennrich 
760_0900_87713_MR4_5508_Tor_zum_0_1_durch_Bogdan_CRISTES.jpg
Zwei Verteidiger sorgten für schnelle Tore im Derby: Links liegt Bogdan Cristescu am Boden (rechts), nachdem er per Kopf zur Führung für den CfR getroffen hatte, rechts dreht Nöttingens Niklas Kolbe nach seinem Ausgleichstreffer zum 1:1 jubelnd ab.  Foto: Ripberger 
760_0900_87714_PH_NOE260918_008.jpg
Zwei Verteidiger sorgten für schnelle Tore im Derby: Links liegt Bogdan Cristescu am Boden (rechts), nachdem er per Kopf zur Führung für den CfR getroffen hatte, rechts dreht Nöttingens Niklas Kolbe nach seinem Ausgleichstreffer zum 1:1 jubelnd ab.  Foto: Hennrich 
760_0900_87715_PH_NOE260918_027.jpg
Im Sturm war auch beim Derby der Wurm drin. Links versucht es CfR-Angreifer Stanley Ratifo, recht scheitert Nöttingens Tolga Ulusoy am CfR-Torhüter Manuel Salz.  Foto: Hennrich 

Frühe Tore, späte Spannung im Oberliga-Derby FC Nöttingen - 1. CfR Pforzheim

Remchingen-Nöttingen. Die Serie bleibt bestehen: Der 1. CfR Pforzheim muss weiter auf einen Derby-Sieg gegen den FC Nöttingen warten. Doch nach dem 1:1 (1:1) der beiden Oberliga-Rivalen am Mittwoch in der Kleiner Arena konnten die Pforzheimer durchaus zufrieden die Heimreise antreten.

PH_NOE260918_019
Bildergalerie

Remis im Derby FC Nöttingen - 1. CfR Pforzheim

Beide Tore durch die Abwehrspieler Bogdan Cristescu zum 0;1 (3.) und durch Niklas Kolbe (17.) fielen früh und nach Ecken. Am Ende waren sich auch die Trainer einig: „Das Ergebnis ist okay“, sagte Nöttingens Michael Wittwer, und sein Kollege Göhkan Gökce pflichtete ihm bei: „Das Resultat geht in Ordnung.“ Fußballerisch hochklassig war es nicht, was die 1126 Zuschauer zu sehen bekamen. Aber spannend blieb die Partie bis zum Abpfiff, als die Gastgeber mit einer Schlussoffensive noch versuchten, die Entscheidung zu erzwingen.

Ein Neuer beim CfR

Beide Trainer hatten verletzungsbedingt und mit Blick auf die zuletzt missglückten Auftritte gewechselt. Beim CfR stand mit Hakan Aslantas eine Last-Minute-Verpflichtung in der Startelf. Der Rechtsverteidiger, der erst am Montag verpflichtet wurde, stammt aus der Jugend des VfB Stuttgart, spielte zuletzt beim türkischen Erstligisten Eskisehispor. Denis Gudezvic stand zwar noch auf dem Spielberichtsbogen, musste wegen seiner Zehenverletzung aber nach dem Warmmachen passen. Für ihn kam Laurin Masurica, der links verteidigte, Akiyoshi Saito rückte dafür in die Mittelfeldzentrale, wo er versuchte, die Kreise von Nöttingens Spielmacher Timo Brenner einzuengen.

Bei Nöttingen saß der zuletzt verletzte Mario Bilger überraschend doch auf der Bank. Dort saßen auch Leutrim Neziraj und Marco Manduzio, für sie waren Holger Fuchs und Ion-Paul Fratea in die Startformation gerückt. Die Partie begann für die Gäste aus Pforzheim nach Maß. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Stanley Ratifo und Daisuke Ando gab es eine Ecke, die brachte Johnathan Zinram herein und Bogdan Cristescu wuchtete den Ball per Kopfballaufsetzer ins Netz (3.). Auch der Ausgleich fiel nach einer Ecke: Dieses Mal gab Riccardo die Piazza den Ball in die Mitte, das Leder wurde von Jimmy Marton per Kopf verlängert und am langen Pfosten drückte Niklas Kolbe den Ball über die Linie (17.). „Das war ein Spiegelbild der gesamten Saison. Wir brauchen einen Wachmacher, um ins Spiel zu kommen“, ärgerte sich Nöttingens Torschütze fast mehr über den frühen Gegentreffer, als er sich über das eigene Tor freute.

Es war ein offenes Spiel: Nöttingen hatte mehr Ballbesitz, der CfR aber zunächst die besseren Chancen. Ratifo zögerte zu lange, als er in guter Schussposition war (25.), der Schuss von Aslantas wurde geblockt (31.) und ein Treffer von Zinram (42.) wurde wegen Abseits zurückgepfiffen. Auf der Gegenseite hätte Timo Brenner fast einen Di-Piazza-Freistoß ins Tor abgefälscht (38.), Tolga Ulusoy zielte knapp daneben (43.).

Nach dem Seitenwechsel attackierten die Nöttinger nicht mehr so früh, um dem CfR nicht so viel Raum für Konter zu lassen. Der CfR tat sich offensiv nun schwerer, verlor den Ball immer wieder viel zu schnell. Defensiv aber standen die Pforzheimer trotz der vielen Umstellungen gut, ein ums andere Mal beförderten die Innenverteidiger Bogdan Cristescu und Julian Grupp den Ball aus der Gefahrenzone. CfR-Keeper Manuel Salz bekam nicht viel auf den Kasten, auch nicht in der Schlussphase, als Nöttingen nach einem Doppelwechsel mit den frischen Offensivkräften Leutrim Neziraj und Mario Bilger noch einmal Druck entfachte.

Bilger scheiterte mit seinem Versuch aus 17 Metern an Salz (85.) und in der Nachspielzeit parierte der CfR-Keeper auch den Versuch von Neziraj. Aufregung, als dann Tolga Ulusoy den Nachschuss an den Pfosten setzte – aber da hatte der Linienrichter schon auf Abseits erkannt.

Hier können Sie das ganze Spiel im Liveticker nachlesen.