760_0900_79068_Holger_Fuchs_r_Lukas_Kiefer_l_1.jpg
Sein Tor brachte dem FC Nöttingen drei Punkte in Oberachern: Holger Fuchs. Becker, PZ-Archiv 

Fuchs-Trefferr eicht dem FC Nöttingen zum Sieg

Das war ein hartes Stück Arbeit für den FC Nöttingen. Dank einer vor allem kämpferisch sehr starken Leistung gewann die Mannschaft von Trainer Dubravko Kolinger am Samstag beim heimstarken SV Oberachern mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages glückte Innenverteidiger Holger Fuchs im Anschluss an eine Ecke von Leon Braun in der 73. Spielminute.

Für Oberachern war es erst die zweite Heimniederlage der laufenden Saison, die Nöttinger hingegen jubelten über den fünften Auswärtserfolg der Oberliga-Saison 2017/18. Mit einem Sieg am kommenden Donnerstag zuhause gegen den Tabellenzweiten SGV Freiberg (19.00 Uhr) können die Nöttinger wieder ins Rennen um die vorderen Plätze eingreifen.

Hand gebrochen

Allerdings wird die personelle Situation bei den Lilaweißen immer prekärer. Nur mit 14 Feldspielern war man nach Südbaden gereist. Dann verletzte sich auch noch Torjäger Michael Schürg schwer. Mit einem Mittelhandbruch wurde er nach einer Stunde ausgewechselt und wird möglicherweise einige Wochen ausfallen. „Die Hand wurde im Krankenhaus geröntgt. Es sieht nicht gut aus“, berichtet FCN-Coach Dubravko Kolinger.

Nöttingen hatte große Anlaufprobleme im Waldseestadion des SV Oberachern. Die Mannschaft spielte zwar konzentriert, aber phasenweise auch ein wenig zu aggressiv, was viel Standardsituationen zur Folge hatte. Es gab ein paar brenzlige Situationen, doch mit Glück und Geschick und einem sehr guten Keeper Andi Dups überstand man die ersten 30 Minuten. „Wir sind ganz schlecht in die Partie gekommen und hatten Glück, dass wir da nicht in Rückstand geraten sind“, sagte Nöttingens Kolinger nach der Partie.

Nach dem Seitenwechsel bekam der FC Nöttingen, bei dem die Youngster Sebastian Schönthaler und Dennis Schneider von Beginn an ran mussten, die Partie besser in den Griff. In der 73. Minute zirkelte Leon Braun eine Ecke vors gegnerische Tor. Kapitän Timo Brenner ließ den Ball durch und dahinter bugsierte Holger Fuchs den Ball mit dem Knie über die Linie. „In der zweiten Hälfte sind wir viel besser gestanden, haben wenig zugelassen. Am Ende hatten wir noch ein paar gute Konterchancen, die wir schlecht ausgespielt haben“, meinte Nöttingens Trainer zur Partie.

Gegen Freiberg wird Michael Schürg zwar fehlen, dafür kommen Eray Gür, der aus privaten Gründen fehlte, und Colin Bitzer, der gesperrt war, wieder zurück.