nach oben
Zum zweiten Mal in Folge unterliegt der SV Kickers Pforzheim mit dem neuem Kader. Aber beim VfR Aalen II wäre mehr drin gewesen. Foto: PZ-Archiv
Zum zweiten Mal in Folge unterliegt der SV Kickers Pforzheim mit dem neuem Kader. Aber beim VfR Aalen II wäre mehr drin gewesen. Foto: PZ-Archiv © PZ-Archiv
28.02.2015

Führung währt nicht lange – SV Kickers Pforzheim unterliegt in Aalen

Aalen. Zum zweiten Mal in Folge unterliegt der SV Kickers Pforzheim mit dem neuem Kader – immerhin zeigten die Kickers beim Oberliga-Spiel in Aalen auch in Zahlen, dass eigentlich mehr drin gewesen wäre.

Nicht das Kanonenfutter der Oberliga sein wollen – das ist eins der Ziele, die man beim SV Kickers Pforzheim verfolgt. Das Casting-Projekt, das bundesweit Aufsehen erregt hatte, schien in manchen Teilen zu fruchten, auch wenn man vergangenes Wochenende gegen Ravensburg verloren hatte. Und die zwischenzeitliche Führung gegen den VfR Aalen II am Samstag machte auch zunächst Hoffnung auf einen Punktgewinn.

Beim Spiel gegen die Reserve des VfR Aalen musste Trainer Freygang, der am Freitag dem „Deutschland-Radio“ Rede und Antwort gestanden hatte, lediglich auf Marco Milella verzichten. Tim Mutz, der im Spiel gegen Ravensburg durch einen Ellbogen-Check im Gesicht verletzt wurde, konnte von Anfang an ran.

Zur Halbzeit noch stand es 0:0. In der 55. Minute jedoch konnte der SV durch einen direkt verwandelten Freistoß von Daniel Reule in Führung gehen – erstmals in einem Pflichtspiel mit dem neuen Kader. Dementsprechend war auch die Freude riesig.

 

Kurz darauf jedoch folgte die Ernüchterung: Zuerst 1:1, dann 1:2 – so stand es nach 63 Minuten aus Sicht der Pforzheimer. Das Ruder herumreißen konnten die Kickers nicht mehr.