nach oben
Volle Konzentration beim Training: Trainer Helmut Hoffmann und André Link. Foto: Mildenberger
Volle Konzentration beim Training: Trainer Helmut Hoffmann und André Link. Foto: Mildenberger
Beim Training im LLZ Pforzheim läuft es schon wieder ganz gut. Jetzt will André Link diese Leistung auch bei der EM in Baku bestätigen. Foto: Mildenberger
Beim Training im LLZ Pforzheim läuft es schon wieder ganz gut. Jetzt will André Link diese Leistung auch bei der EM in Baku bestätigen. Foto: Mildenberger
18.07.2017

Für Pforzheimer Kleinkaliber-Schützen André Link ist bei EM alles drin

André Link, Kleinkaliber-Schütze aus Pforzheim, will bei der Europameisterschaft in Baku eine Medaille holen. Sein Heimtrainer Helmut Hoffmann traut dem Olympia-Fünften alles zu.

Er zählt sicher zu den größten Talenten, die der Deutsche Schützenbund (DSB) in den vergangenen Jahren hervorgebracht hat. André Link, der seit geraumer Zeit mit seiner Freundin Karina Schneider (auch eine Schützin) in Pforzheim lebt und trainiert. Sein Heimtrainer ist Helmut Hoffmann, der Chefcoach im Landesleistungszentrum Sportschießen (LLZ) am Pforzheimer Kirschenpfad.

Akribische Arbeit ist ein Markenzeichen von Helmut Hoffmann. Durch seine erfahrenen Hände gingen in Pforzheim schon viel Topathleten und Medaillengewinner. Hoffmann wird seinen 22-jährigen Schützling bei der anstehenden Europameisterschaft in Baku (Hauptstadt von Aserbaidschan) vor Ort betreuen können – sicher ein Vorteil für Link. Das Großereignis findet vom 21. Juli bis 4. August in der Metropole am Kaspischen Meer mit seinen 2,2 Millionen Einwohnern statt. André Link fliegt am morgigen Donnerstag nach Baku. Sein erster Wettkampf ist am kommenden Sonntag das Kleinkaliber (KK)-Liegendschießen. Am kommenden Mittwoch ist dann der KK-Dreistellungskampf (3 Mal 40 Schuss liegend, stehend und knieend auf 50 Meter Entfernung) dran. In dieser Disziplin hat André Link vor einem Jahr Furore gemacht. Bei den Olympischen Spielen in Rio wurde er Fünfter und hinterließ damit seine erste internationale Duftmarke im Männerbereich. Junioren Welt- und Euromeister war der in Bietigheim-Bissingen geborene Mundelsheimer in den Jahren 2013 und 2014.

Nach Rio trat André Link etwas kürzer mit dem Training. Das duale Studium des Wirtschafts-Informatikers hatte erst mal Vorrang. Er arbeitet bei der Firma Herma in Filderstadt (bekannt für Etiketten) und studiert in Stuttgart. Doch in den vergangenen Wochen wurden die Zügel wieder angezogen. Und Helmut Hoffmann hat ein gutes Gefühl: „André ist Weltklasse. Er kann in Baku gewinnen. Aber die Leistungsdichte ist so hoch. Er kann auch 25. werden, ohne etwas falsch gemacht zu haben.“ Neben Link starten im Dreistellungskampf für Deutschland noch Maximilian Dallinger und Michael Jankert. Beide sind für Hoffmann ebenfalls Siegkandidaten.

Einen Topfavoriten gibt es nicht. Die Tagesform wird entscheiden. Der Überflieger im KK-Schießen, zweifacher Olympiasieger von Rio, der Italiener Niccolò Campriani, ist nicht am Start. Silber holte in Rio der Russe Sergej Kamenski. Ihn muss man in Baku sicher beachten, glauben Hoffmann und sein Schützling André Link.

Die große Stärke von André Link ist eine Gabe, die ihm bei großen Wettkämpfen enorm viel hilft: Er kann sich sehr gut auf eine anstehende Aufgabe konzentrieren. „Ich glaube, das ist so meine Art. Ich weiß, was ich will und ich weiß, warum ich das alles mache“, sagt Link im Brustton der Überzeugung. Sein großes Ziel ist es, einmal im Leben eine Goldmedaille bei Olympischen Spielen zu gewinnen. Gold bei einer EM wäre zwischendurch wohl auch nicht zu verachten.