760_0900_98349_Dejan_Svjetlanovic_l_Benedikt_Damm_r_19.jpg
Ein heißes Fernduell werden sich wohl bis zum Saisonende Bilfingen mit Dejan Svjetlanovic (links) und Wieblingen um Benedikt Damm liefern. Foto: PZ-Archiv, Becker

Für den TuS Bilfingen heißt es ab sofort: Verlieren verboten!

Kämpfelbach-Bilfingen. Der Spieltag unter der Woche verlief überhaupt nicht nach dem Geschmack des TuS Bilfingen. Selbst verlor man mit 1:3 beim VfB Eppingen, hinzu kam, dass die direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Verbandsliga überraschend punkteten.

Der TSV Wieblingen luchste dem Tabellendritten Heddesheim beim 1:1 einen Zähler ab. Und sogar der SV Schwetzingen kam beim VfR Mannheim zu einem 2:2. Damit rückten die Teams rund um den Relegationsplatz 14 noch enger zusammen. Bilfingen belegt Platz 13, ist aber mit Wieblingen nun punktgleich (34). Nur vier Punkte dahinter rangiert Schwetzingen auf Platz 15.

Das Gute ist, noch hat es Bilfingen in der eigenen Hand, den Klassenerhalt perfekt zu machen. Von Vorteil ist vor allem das bessere Torverhältnis gegenüber Wieblingen (3 zu -17).

Im Ligaendspurt haben nun beide Teams fast das identische Restprogramm. Bilfingen muss noch gegen Walldorf II, Heddesheim, VfR Mannheim, Zuzenhausen und Kirchheim ran. Wieblingen gegen den VfR Mannheim, Zuzenhausen, Kirchheim, Durlach-Aue und Schwetzingen. Gut möglich also, dass sich erst am letzten Spieltag alles entscheidet. „Es wird nicht leichter“, sagt TuS--Spielertrainer Dejan Svjetlanovic. Für sein Team heißt es ab sofort: Verlieren verboten! Am Samstag um 15.30 Uhr muss daheim gegen Walldorf II unbedingt gepunktet werden.