760_0900_134412_MR5_7457_jpg_Jonas_MAHLER_2_Stein_Anton_.jpg
Stürmisch: Die TG Stein mit Jonas Mahler (rechts) gewinnt gegen Lienzingen um Anton Antemirow mit 2:1.  Foto: Ripberger 

Fußball-Kreisklasse A1: Wimsheim eiskalt gegen Enzberg – TSV übernimmt Tabellenspitze

Pforzheim. Weil der bisherige Rangleader Eisingen im Spitzenspiel der Fußball-Kreisklasse A1 in Zaisersweiher mit 2:3 unterlag, konnte Wimsheim nach dem 6:2 in der zweiten Top-Begegnung gegen Enzberg wieder die Tabellenführung übernehmen.

Wimsheim – Enzberg 6:2. In einem weitgehend ausgeglichenen Spiel war letztendlich die hohe Effektivität der Wimsheimer ausschlaggebend. Jede Chance wurde zu Beginn eiskalt genutzt und so stand es nach den Doppelpacks von Ilyas Özcan (1., 10.) und Marco Mössner (13., 22.) früh 4:0. Kurz vor der Pause traf Robin Lindner auch einmal für Enzberg (43.), Milos Stanojkovic konterte aber gleich nach dem Wechsel mit dem 5:1 (50.) und als Chrsitopher Stoll der zweite Gästetreffer gelungen war (57.), wusste der überragende Mössner mit dem 6:2 die passende Antwort (75.).

Ispringen II – Ötisheim 1:2. Mit einem Freistoßkracher aus 40 Metern brachte Daniel Reule die Ispringer in Front (27.), weitere Chancen blieben aber ungenutzt und plötzlich hatten Omas Dibba (39.) und Nico Wetzel (40.) mit einem Doppelschlag die Führung gedreht. Nach der Pause drängte der Gastgeber mit aller Macht auf den Ausgleich, Gästekeeper Da-vid Seiberlich hielt für Ötisheim aber den Sieg fest.

Niefern II – Königsbach 0:3. Blitzstart der Gäste durch Timo Veile (4.) und das brachte die Gastgeber sichtlich aus dem Konzept, die in der Folge deutlich unter ihren Möglichkeiten blieben und kurz vor der Pause durch Julian Vetter auch das 0:2 kassierten (43.). Die endgültige Entscheidung dann nach einer Stunde, als erneut Vetter erfolgreich war.

08-Hellas Mühlacker – Türkischer SV Mühlacker 4:2. Zur Pause schien die Messe im Senderstadt-Derby gelesen, nachdem die Gastgeber nach den Treffern von Theofanis Moschou (24.), Dritan Sutaj (30.) und Armper Tsimpakou (42.) mit 3:0 führten. Plötzlich stand die Partie aber wieder auf Messers Schneide, nachdem die Gäste durch ein Eigentor (53.) und einen Treffer von Tolga Öztürk (54.) verkürzt hatten. Bis Moschou mit dem 4:2 kontern konnte (86.).

Kieselbronn – Ersingen II 3:3. Frühe Kieselbronner Führung durch Fabian Ruoff (5.), Valentino Di Grigoli sorgte aber schnell für den Ausgleich (10.) und kurz vor der Pause drehten Samba Faye (44.) und Fabrice Meier (45.) mit einem Doppelschlag gar die Führung. Nach dem Wechsel rollte Angriff auf Angriff in Richtung Ersinger Gehäuse und endlich konnte Marco Bücking verkürzen (73.). Danach die Chance zum Aus-gleich, aber Gästekeeper André Grimm konnte einen Strafstoß abwehren (81.), ehe Maxímilian Bossert dem FCK doch noch ein Remis sicherte (90.).

Ölbronn-Dürrn – SF Mühlacker 3:2. Durchgang eins gehörte klar den Gästen aus der Senderstadt, die durch Marco Essig (13.) und Abdoulayer Diol (22.) auch ein 2:0 vorlegten. Wie verwandelt kam der Hausherr dann aus der Kabine, übernahm nun seinerseits klar das Kommando. Es dauerte aber bis zur 72. Minute, ehe Florian Breit endlich verkürzen konnte. Thorsten Klusch ließ den 2:2-Ausgleichfolgen (81.) und dann machte Breit die Einheimischen sogar noch zum Sieger (85.).

Stein – Lienzingen 2:1. Stein gab vom Anstoß weg den Ton an, erspielte sich zahlreiche Chancen und war durch Stilianos Papadopoulos (5.) und Emilio Savarino (40.) auch zweimal erfolgreich. Ganz anderes Bild nach dem Seitenwechsel: Der Gast nahm das Heft in die Hand und verkürzte durch Robin Straub auch schnell (54.). Weitere Angriffe der Gäste folgten, aber Steins Goalie Henry Howe ließ sich nicht mehr überwinden, hielt für seine Farben den Sieg fest.

Zaisersweiher – Eisingen 3:2. Den Gegner das Spiel machen lassen und auf schnelle Konter zu setzen, war die Marschroute der Gastgeber – und mit dieser Taktik hatten sie auch Erfolg: Die Abwehr ließ keine Torchance der Eisinger zu und vorne sorgten Jannik Specht (33.) und Mehmet Koc (38.) erst einmal für eine 2:0-Pausenführung. Erneut Specht ließ noch das 3:0 folgen (80.) und alles schien gelaufen, zumal der FSV Eisingen auch noch einen Feldverweis kassierte (85.). Aber dann machte es Florian Barth trotz Unterzahl mit einem Doppelschlag plötzlich sogar noch einmal spannend (88., 90.), doch am Ende jubelten die Hausherren.