760_0900_146017_.jpg
Nicht zu stoppen war Bilfingens Leutrim Neziraj (in Grün) von den Kickers. Der Spielertrainer erzielte beim 6:5-Sieg drei Treffer. 

Fußball-Kreisliga: TuS nach 6:5 gegen Kickers alleiniger Spitzenreiter

Pforzheim. Weil der FC Dietlingen in Wimsheim unterlag, Fatihspor in Niefern über ein Remis nicht hinauskam und die Begegnung des SV Büchenbronn gegen Enzberg verlegt wurde, übernahm nun TuS Bilfingen nach einem 6:5-Torfestival gegen Kickers Pforzheim die alleinige Tabellenspitze in der Fußball-Kreisliga Pforzheim. In den hinteren Regionen der Tabelle nutzte der FV Öschelbronn die Auswärtsschwäche der Hamberger Alemannen zum ersten Sieg. Für die immer noch punktlosen Wilferdinger Alemannen wird es nach der 0:5-Klatsche beim FSV Buckenberg langsam eng.

TuS Bilfingen – Kickers Pforzheim 6:5. Torfestival zwischen Bilfingen und den Kickers. Zunächst drehten Francesco Grifo (13.) und Valery Heid (15.) die von Leutrim Neziraj vorgelegte Bilfinger Führung (10.). Nach dem Ausgleich von Konstantin Hansch (29.), legte Grifo (45.) wieder für die Kickers vor. Danach ein 3:0-Lauf durch Neziray (2) sowie Levent Cumur. Nachdem Barkin Saytas (76.) mit dem 5:4 wieder für Spannung gesorgt hatte, stellte Dieter Stykel (87.) den alten Abstand wieder her, ehe Mustafa Altun (90.) auch noch einmal für die Kickers traf.

FSV Buckenberg – Alemannia Wilferdingen 5:0. Für die Alemannen wird die Lage immer kritischer. Nach dem frühen Führungstreffer durch Denis Hiller in der sechsten Minute brachte sich Wilferdingen mit einem Eigentor in der zwölften Minute weiter ins Hintertreffen. Mit Toren in der 50., 61. und 68. Minute sorgten Artur Wandschura, Denis Korzuch und Kai Essig für den Kantersieg.

FV Niefern – Fatihspor Pforzheim 2:2. Niefern ging mit seiner ersten Chance in der neunten Minute durch Julian Schöpf in Front. Danach Überlegenheit von Fatihspor, das Team kam durch einen Elfmeter von Eren Altuntas (60.) zum Ausgleich. Nach einem Treffer von Bahutan Yazici in der 77. Minute sah Fatihspor wie der Sieger aus, ehe sich die Gäste in der 83. Minute das Leder ins eigene Tor drückten.

TSV Grunbach – TSV Wurmberg 2:0. Wurmberg gab in Grunbach einen hartnäckigen Widerpart ab und ließ erst in der 62. Minute den Führungstreffer durch Samet Uzun zu. Danach dauerte es bis zur 88. Minute, ehe Lars Kuhn alles klar machte.

TuS Ellmendingen – Spvgg. Conweiler/Schwann 2:2. Coschwa ging nach einer überlegen gestalteten ersten Hälfte in der 40. Minute durch Serkan Ihtyar in Front. Unmittelbar nach dem Wechsel der Ausgleich durch Max Schweickert. Nach einer Ampelkarte gegen die Gastgeber übernahm Coschwa wieder das Kommando und legte in der 66. Minute durch Kazim Murati erneut vor. Ken Hoffmann blieb es vorbehalten in der 88. Minute Ellmendingen noch den Teilerfolg zu retten.

Germania Singen – FC Nußbaum 2:0. Nach torloser erster Hälfte, in der die Germanen die besseren Chancen besaßen, hämmerte Kevin Hurst den Gästen in der 53. Minute einen Freistoß in den Torwinkel. Hurst war es auch, der in der 59. Minute den Vergleich endgültig entschied.

TSV Wimsheim – FC Dietlingen 2:1. Dietlingen lag zur Pause nach einem Treffer von Moritz Bosch in der 36. Minute verdient vorn. Den 1:1-Ausgleich besorgten sich die Gäste dann mit einem Eigentor selbst. Cem Tatar blieb es vorbehalten, die Partie in der 66. Minute zu entscheiden.

FV Öschelbronn – Alemannia Hamberg 2:1. Öschelbronn nutzte die Auswärtsschwäche der Alemannen zum ersten Saisonsieg. Yavuz Cevik (9.) hatte den FVÖ in Front gebracht. Auch nach dem Wechsel ein schneller Treffer der Gastgeber. Schütze war in der 49. Minute Cenk Yurttas. Danach eine 40-minütige Unterbrechung wegen eines Notarzteinsatzes, ein Öschelbronner Spieler brach sich angeblich den Ellbogen, ehe Marcello Campisi (80.) per Elfmeter den Endstand markierte.