760_0008_8952111_FIOV2034
Daniel Kern

Fußball-Landesligist FV Niefern präsentiert neuen Trainer

Pforzheim. Fußball-Landesligist FV Niefern weiß noch nicht, in welcher Liga er in der kommenden Saison spielen wird. Wer die Mannschaft dann aber trainiert, steht jetzt fest. Daniel Kern heißt der neue Chefcoach, wie der Verein am Donnerstag mitteilte.

Unabhängig von der Ligazugehörigkeit übernimmt der 31-Jährige, der momentan noch als Torwart im Landesliga-Kader fungiert, ab Juli die sportliche Leitung des Herrenteams. Er ersetzt damit den scheidenden Interimstrainer Roman Gichau, der sich wieder auf seinen Vorstandsposten konzentrieren wird. An der Seite von Kern werden Tobias Berger als Co-Trainer, Amir Ujkani (2. Mannschaft) sowie Thomas Krause (Torwarttrainer) das Trainerteam ergänzen.

Noch hat Niefern als Vorletzter der Landesliga eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt. Ein Sieg am Samstag beim SV Huchenfeld wäre aber die Voraussetzung. Ein Dreier für Niefern würde die Abstiegssorgen von Aufsteiger Huchenfeld wieder vergrößern. Bei einem Sieg indes wäre Huchenfeld dem Nichtabstieg ein großes Stück näher gerückt.

Das Abstiegsgespenst endgültig aus dem Erlach vertreiben kann am Sonntag der FC Birkenfeld mit einem Heimsieg gegen den SC Wettersbach.

Schützenhilfe für Birkenfeld und vor allem für Huchenfeld könnte am Sonntag der FC Nöttingen II mit einem Sieg beim VfB Bretten leisten. In diesem Falle hätte Bretten in den verbleibenden zwei Spielen wohl große Mühe, den Relegationsplatz 13 noch zu verlassen.

Bereits am Freitagabend (19.30 Uhr) ist der 1. FC Ersingen beim TSV Reichenbach gefordert. Dabei kann die Mannschaft von Trainer Stefan Rapp unbeschwert aufspielen, denn der Klassenerhalt ist den Kämpfelbachern nicht mehr streitig zu machen. Reichenbach ist seit drei Spielen ohne Niederlage, aber auch Ersingen hat zuletzt überzeugt.