nach oben
Die Alemannia Wilferdingen (gelbe Trikots) besiegt die Fvgg 08 Mühlacker und kann sich damit zu den momentanen Top 3 der Kreisklasse A1 Pforzheim rechnen.  Foto: Fotomoment
Die Alemannia Wilferdingen (gelbe Trikots) besiegt die Fvgg 08 Mühlacker und kann sich damit zu den momentanen Top 3 der Kreisklasse A1 Pforzheim rechnen. Foto: Fotomoment
Laufstark und kampfbetont ging es in der Partie des 1. FC Ersingen (blaue Trikots) gegen die SG Ölbronn-Dürrn zu. Am Ende gab es eine gerechte Punkteteilung. Foto: Jähne
Laufstark und kampfbetont ging es in der Partie des 1. FC Ersingen (blaue Trikots) gegen die SG Ölbronn-Dürrn zu. Am Ende gab es eine gerechte Punkteteilung. Foto: Jähne
Gegen die Gäste vom TSV Merklingen (blaue Trikots) konnte Phönix Lomersheim wertvollen Boden im Tabellenkeller wettmachen. Foto: Fotomoment
Gegen die Gäste vom TSV Merklingen (blaue Trikots) konnte Phönix Lomersheim wertvollen Boden im Tabellenkeller wettmachen. Foto: Fotomoment
30.10.2016

Fußball rund um Mühlacker: Bittere Pille für Ölbronn-Dürrn

Die SG Ölbronn-Dürrn und 1. FC Ersingen teilen sich nach einem 2:2 die Punkte. Phönix Lomersheim besiegt Merklingen mit 3:2 und gewinnt Luft im Abstiegskampf.

Wie aus einer scheinbar komfortablen 2:0-Führung binnen weniger Minuten ein 2:2 wird, musste die SG Ölbronn-Dürrn beim gestrigen Spitzenspiel der Kreisliga Pforzheim gegen den Tabellenführer 1. FC Ersingen erfahren. Dabei hatte für die Gastgeber im schwarz-weißen Dress zunächst alles so gut angefangen: Mit einem Blitztor in der ersten Minute brachte Jeremy Baum die Ölbronner rasch in Führung. Was dann folgte, war eine schnelle, kampfbetonte Partie, in der nicht nur ein Spieler anhand eines deftigen Fouls zu Boden ging.

In der 21. Minute wurde der Ersinger Marcel Hummel mit gelb-roter Karte vom Platz gestellt, was noch eine weitere bittere Konsequenz nach sich zog: Den anschließenden Foulelfmeter verwandelte Rouven Hahnke zum 2:0, was den ruppigen Zweikämpfen jedoch keinen Abbruch mehr tat. Sehr vieles vom Angriffsspiel endete in Freistößen und Eckbälle, die jedoch auf beiden Seiten keine Verwertung fanden.

Lautstark verlangte der Ölbronn-Dürrner Trainer Dietmar Dierlamm ein ums andere Mal noch mehr Einsatz und Spielfreude, doch waren es just die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte, in der die Partie zum Kippen gebracht wurde: Kurz nach dem Wiederanpfiff sorgte Florian Ritter für den 2:1-Anschlusstreffer. Dann war es Marcello Campisi, der für den verdienten Ausgleich sorgte. Was folgte, war eine zerfahrene Begegnung. Erst gegen Ende wollte es der Gastgeber nochmals wissen und erhöhte den Druck, musste sich am Ende jedoch mit der Punkteteilung zufriedengeben.

Anhand es 3:2-Auswärtssieges gegen die Fvgg 08 Mühlacker kann der FC Alemannia Wilferdingen auch weiterhin mit den beiden Spitzenreitern der Kreisklasse A1 Pforzheim (dem FV Knittlingen sowie der SpVgg. Zaisersweiher) Schritt halten. Dabei zeigte sich diese Partie durchaus von ihrer verrückten Seite, gab es in der ersten Halbzeit doch gleich drei Elfmeter zu registrieren, die allesamt hinter der Torlinie platziert werden konnten. Bereits in der fünften Minute konnte die Alemannia einen Handelfmeter verwerten. In der 32. Minute folgte ein weiterer, gültiger Zähler für die Gäste vom weißen Punkt aus. Den Anschlusstreffer besorgte der Mühlacker Spieler Sedat Tokgöz in der 43. Minute. Kurz vor Abpfiff zeigte der Schiri erneut auf den Punkt, wobei Yusuf Koc den Strafstoß zum vorläufigen 2:2 verwandeln konnte. Fvgg-08-Vorstand Sergio de Sousa sprach dabei von einem „nicht ganz unverdienten Sieg“ für das Auswärtsteam, das einen Konter in der 75. Minute zum endgültigen Drei-Punkte-Wurf verwerten konnte.

Etwas Luft verschaffte sich derweil Phönix Lomersheim im Tabellenkeller der Bezirksliga Enz/Murr nach einem 5:2-Heimsieg gegen den ebenfalls akut abstiegsbedrohten TSV Merklingen. Mit dem neuen Trainer Simon Roller wolle man „definitiv weitermachen“, ließ Phönix-Vorstand Karlheinz Mannhardt verlauten: „Zwei Siege in zwei Spielen sind eine deutliche Ansage im Abstiegskampf.“