nach oben
Dietlingen (oben) jubelt nach dem 2:1 gegen Ersingen. Der Spitzenreiter (unten) grübelt: Der Titel ist in Gefahr. Ripberger
Dietlingen (oben) jubelt nach dem 2:1 gegen Ersingen. Der Spitzenreiter (unten) grübelt: Der Titel ist in Gefahr. Ripberger
21.05.2017

Fußball-Kreisliga: FCE patzt bei den „Winzern“ - Öschelbronn wieder dran

Weil der 1. FC Dietlingen das „Schicksalspiel“ mit dem FC Ersingen überraschend mit 2:1 für sich entschied, wird in der Fußball-Kreisliga Pforzheim die Frage nach dem Meister als auch die nach den Begleitern von Gräfenhausen in die A-Klasse erst am finalen Spieltag am kommenden Sonntag entschieden.

Der FV Öschelbronn ist dank eins 5:1-Siegs gegen die GU-Türken dem weiter führenden FC Ersingen wieder bis auf einen Zähler auf die Pelle gerückt. Im Tabellenkeller kommen neben Dietlingen vor allem der FC Kieselbronn, der bei Fatihspor mit 3:4 unterlag, der FC Calmbach der sich mit Singen torlos trennte und die SG Ölbronn/Dürrn, die sich vor eigenem Anhang gegen Wurmberg eine 1:6-Schlappe erlaubte, in Frage. Aus dem Schneider ist Conweiler/Schann dank des 1:0-Sieges bei Absteiger Gräfenhausen.

Gräfenhausen – Conweiler/Schwann 0:1. Mit seinem Treffer in der 20. Minute sicherte Ates Conweiler/Schwann den Klassenerhalt. Die Gäste aus Straubenhardt waren im ersten Abschnitt das bessere Team. Nach dem Wechsel übernahm Gräfenhausen das Kommando, verstand es neben vielen Chancen aber in der 52. Minute selbst nicht die eines Elfmeters zu nutzen.

Ölbronn/Dürrn – Wurmberg 1:6. Bei Ölbronn/Dürrn hatte man nicht den Eindruck, dass es noch um den Klassenerhalt geht. Fast ohne jeglichen Widerstand ließ man den Gast aus Wurmberg schon bis zur Pause mit Toren von Wolf (2) und Reich mit 3:0 ziehen. Als auch nach dem Wechsel der Ruck ausblieb, bauten Weber, Wolf und Eberle die Führung auf 6:0 aus, ehe Baum in der Nachspielzeit den Ehrentreffer erzielte.

Grunbach – Huchenfeld 1:2. Weil Grunbach zu Beginn gar nicht präsent war, zog Huchenfeld bereits bis zur 15. Minute mit Toren von Tufegdzic und Rock mit 2:0 weg. Bis zur Pause weiter klare Vorteile für den Gast. Nach dem Wechsel kam Grunbach über den Kampf besser ins Spiel, mehr als der von Lima in der 78. Minute markierte Anschlusstreffer war aber nicht drin.

Öschelbronn – GU-Türk.SV Pforzheim 5:1. Zu Beginn sah es noch nicht nach dem deutlichen Öschelbronner Sieg aus. Der Gast schockte bereits in der vierten Minute mit dem Führungstreffer von Zenko und besaß in der Folge auch noch zwei, drei klare Chancen. Prümen besorgte dann mit der ersten Öschelbronner Chance (33.) den Ausgleich, danach war Öschelbronn im Spiel. Wichtig, dass Mierezek mit dem Pausenpfiff die Führung gelang. Nach dem Wechsel sorgten Prümen und Grifo (2) für klare Verhältnisse.

Dietlingen – Ersingen 2:1. Mit einer direkt verwandelten Ecke glückte Dietlingens Kappler in der 82. Minute der Treffer, der die „Winzer“ im Abstiegskampf weiter hoffen lässt und das Rennen um die Meisterschaft bis zum finalen Spieltag offen lässt. Dietlingen machte die spielerischen Vorteile von Ersingen mit Kampf wett und lag zur Pause nach einem Treffer von Teuscher nicht unverdient vorne. Bopp egalisierte in der 81. Minute. Der Sieg von Dietlingen geht auch deshalb in Ordnung, weil der FCD in der 30. und 89. Minuten auch noch zweimal an Ersingens Pfosten traf.

Singen – Calmbach 0:0. Nach einer Begegnung, in der beide Seiten sehr verkrampft wirkten, geht die Nullnummer in Ordnung. Singen hatte die gesamte Spielzeit über zwar die größeren Spielanteile, außer einem Pfostenschuss von Preiszig in der 75. Minute aber keine klaren Chancen zu vermelden.

Fatihspor Pforzheim – Kieselbronn 4:3. Fatihspor war bis zur 60. Minute klar tonangebend und lag bis zu diesem Zeitpunkt dank zweier Tore von Yilmaz und einem Treffer von Aydin auch sicher mit 3:0 vorne. Mit dem Treffer zum 3:1 machte Buschmann den Gast dann wach und als Isgi drei Minuten später das 3:2 gelang war alles wieder offen. Ein Kontertor von Özin machte in der 90. Minute alles klar, danach traf Kälber noch einmal für Kieselbronn mittels Elfmeter.

Büchenbronn – Bauschlott 2:1. In einer ausgeglichenen Begegnung ging Büchenbronn bereits in der siebten Minute durch Pfeiffer in Führung. Pfeiffer zeichnete in der 52. Minute auch für das 2:0. In der 63. Minute machte Striegel die Begegnung mit dem Anschlusstreffer der Bauschlotter wieder spannend. Der Büchenbronner Sieg geht aber in Ordnung, weil die Gastgeber im Angriff gefährlicher waren. dg