nach oben
Nach seinem Tor des Tages begruben die Eisinger Spieler Philipp Bröning unter sich. Ripberger
Nach seinem Tor des Tages begruben die Eisinger Spieler Philipp Bröning unter sich. Ripberger
18.03.2012

Fußball-Kreisliga: FSV Eisingen feiert wichtigen Sieg

Nachdem das Spitzentrio auch an diesem Wochenende keine Siege meldet, rückt der 1. FC Dietlingen nach seinem dritten „Dreier“ in Folge den drei führenden Teams auf die Pelle. In der Abstiegsregion punktete der FSV Eisingen mit einem Sieg im Kellerderby gegen Bauschlott sowie Gräfenhausen durch ein 4:2 bei Fatihspor.

Niefern – Wilferdingen 2:5. Niefern scheint nicht mehr gewinnen zu können. Gegen Wilferdingen geriet der FV durch zwei Elfmeter von Werner und Poppert sowie einem weiteren Treffer von Poppert bis zur 30. Minute mit 0:3 ins Hintertreffen. Scheffelmeier machte mit dem Anschlusstreffer kurz vor der Pause noch einmal Mut, doch gleich nach Wiederanpfiff stellte erneut Poppert den alten Abstand her. Erst nachdem Werner zum 1:5 getroffen hatte, traf Demirer für Niefern nochmal.

Ersingen – Neuhausen 1:1. Ersingen dominierte die erste Spielhälfte und hätte zur Pause deutlicher als 1:0 vorne liegen müssen. Torschütze war Kevin Bachmann auf Zuspiel von Jany. Nach dem Wechsel drückte Neuhausen, so dass der von Stephan in der 86.Minute mit einem abgefälschten Freistoß markierte Ausgleichstreffer in Ordnung geht. Bemerkenswert war außerdem, dass der Schiedsrichter in der 65. Minute auf Intervention seines Assistenten einen gegen Ersingen verhängten Elfmeterpfiff korrigierte.

Eisingen – Bauschlott 1:0. Eisingen darf nach dem Sieg weiter auf den Ligaerhalt hoffen, während für Bauschlott die Luft jetzt doch ganz dünn wird. Zum Held des Tages avancierte Philipp Bröning, als er in der 82. Minute seine Farben zum Sieger machte.

GU/Türk. SV Pforzheim – Langenalb 1:0. Die hart umkämpfte Partie wurde in der 55.Minute durch Ferit Aydin hochverdient für die Türken entschieden. Der Sieg geht in Ordnung, weil die GU die besseren Chancen besaß. Langenalb vermochte auch aus einer Roten Karte für einen GU-Akteur in der 75.Minute kein Kapital zu schlagen.

Fatihspor Pforzheim – Gräfenhausen 2:4. Fatihspor steckte die frühe Gästeführung durch Baisch gut weg und hatte die Führung bis zum Wechsel durch Korkmaz und Gökhan gedreht. Nach der Pause nutzte Gräfenhausen durch zwei weitere Tore von Baisch und Kozel individuelle Fehler der Gastgeber konsequent aus.

Dietlingen – Öschelbronn 2:1. Nach ausgeglichener und torloser erster Spielhälfte legte Manzak in der 54. Minute für Öschelbronn vor. Doch ab sofort bestimmte Dietlingen das Geschehen, glich in der 68. Minute durch einen von Salicandro verwandelten Foulelfmeter aus, um sieben Minuten später ebenfalls durch Salicandro die Partie für sich zu entscheiden.

Singen – Buckenberg 1:1. Singen verpasste die Chance, durch einen Sieg zur Führungscrew aufzurücken. Doch ein Sieg wäre auch nicht verdient gewesen, denn der FSV bestimmte nach dem Führungstreffer von Zweigel (71.) das Geschehen und besaß in dieser Phase durchaus Erhöhungschancen. Singen kam erst am Ende auf, als man alles riskierte und durch Reuter auch noch zum Ausgleich traf (89.).

Kickers II – 1. CfR Pforzheim II 6:0. Der CfR wird zum Prügelknaben der Liga, stand allerdings auch unter dem Schock des schweren Verkehrsunfalls seines Mitspielers Kaya. Akay und Dey (2) hatten die Fragen nach dem Sieger bereits bis zum 3:0-Pausenstand beantwortet. Nach dem Wechsel trugen sich Akay, Voltin und Todorovic in die Schützenliste ein. dg.