nach oben
Da hat Grunbachs Benjamin Frey gut lachen: Seine Teamkollegen – unter anderem Maximiliano Oliveira De Olivereira (Nummer 2) und Paul Binner (Nummer 13) gratulieren dem Torschützen. Foto: Ripberger
Da hat Grunbachs Benjamin Frey gut lachen: Seine Teamkollegen – unter anderem Maximiliano Oliveira De Olivereira (Nummer 2) und Paul Binner (Nummer 13) gratulieren dem Torschützen. Foto: Ripberger
Der passt: Benjamin Frey trifft gegen Fatihspor-Keeper Haluk Koc zum 2:0 für Grunbach. Foto: Ripberger
Der passt: Benjamin Frey trifft gegen Fatihspor-Keeper Haluk Koc zum 2:0 für Grunbach. Foto: Ripberger
10.09.2017

Fußball-Kreisliga Pforzheim: Grunbach setzt sich oben fest

Huchenfeld bleibt am Spitzenreiter dran, Singen gibt Zähler ab. Dietlingen, Büchenbronn und Buckenberg schieben sich weiter nach vorne.

In der Fußball-Kreisliga Pforzheim haben die führenden Vertretungen des TSV Grunbach und des SV Huchenfeld auch die hohen Hürden bei Fatihspor Pforzheim und dem FV Öschel-bronn übersprungen. Nach dem Stotterstart mit zwei Niederlagen scheint der FSV Buckenberg, der in Langenalb mit 3:0 siegte, jetzt auf Betriebstemperatur zu sein.

Dietlingen – Ölbronn/Dürrn 3:0. Dietlingen legte bereits in der 5. Minute mit einem von Bechtold-Herzog verwerteten Foulelfmeter vor. Nach einem Feldverweis gegen den Gästekeeper in der 26. Minute (Notbremse), verstanden es die „Winzer“ zunächst aber nicht, die numerischen Vorteile zu nutzen. In der 60. Minute dann doch das 2:0 durch Dentler, in der 72. Minute beseitigte Bauer mit dem 3:0 die letzten Zweifel am Sieger. Nach einer Ampelkarte gegen Dietlingen beendeten beide Seite die Partie mit zehn Spielern.

Langenalb – Buckenberg 0:3. Buckenberg dominierte zu Beginn des Spiels und legte in der 24. Minute durch Friese vor. Danach kam Langenalb besser ins Spiel, handelte sich aber doch in der 44. Minute einen Kontertreffer durch Ostertag ein. Als die Gastgeber nach dem Wechsel ihren Druck verstärkten, nutzte Ostertag in der 65. Minute einen weiteren Konter zum 0:3.

Büchenbronn – GU-Türk.SV Pforzheim 2:1. Büchenbronn gestaltete die erste Spielhälfte klar überlegen und legte bis zur Pause zwei Treffer von Bechtle in der 14. und 45. Minute vor. In der 49. Minute traf Maximilian Wild für die GU zum 2:1. Danach kontrollierte Büchenbronn dank einer verstärkten Abwehr das Geschehen. Ernsthaft in Gefahr kam der verdiente und auch wichtige Sieg der Gastgeber jedenfalls nicht mehr.

Singen – Conweiler/Schwann 0:0. Das Positive an der Nullnummer: Singen ist weiter ungeschlagen, der Gast aus Straubenhardt sicherte sich den ersten Punkt. Ansonsten sah man in Singen ein faires Spiel, das sich überwiegend im Mittelfeld abspielte. Packende Strafraumszenen waren genauso wie Tore Mangelware.

Öschelbronn – Huchenfeld 2:4. Huchenfeld setzte seinen Siegeszug fort, während der letztjährige Vize Öschelbronn einfach nicht in die Gänge kommt. Zwar begann die Partie mit einem Freistoßtreffer von Francesco Grifo für den FVÖ verheißungsvoll. Doch bereits zwei Minuten später stellte Calo per Elfmeter die Partie pari. Das 2:1 von Bayer (23.) beantwortete Izki mit dem 2:2. Nach der Pause schien Öschelbronn der Führung näher. Nachdem diese aber Huchenfeld in der 67. Minute durch Calo geglückt war, konterte Weiner den FVÖ in der 88. Minute mit dem 2:4 endgültig aus.

Fatihspor Pforzheim – Grunbach 1:3. Grunbach war zunächst besser und legte in der 27. Minute aus dem Gedränge heraus durch Camasi vor. Obwohl Fatihspor nach dem Wechsel stärker war, glückte Frey in der 58. Minute das 0:2. Mit dem 1:2 schien Karasoy in der 76. Minute für eine spannende Schlussphase zu sorgen, doch drei Minuten später nutzte Günsasan einen Torwartfehler zum 1:3.

Weiler – Ispringen 0:4. Ispringen setzte im Aufsteigerduell bereits in der 2. Minute durch Di Sazio den ersten Pflock. Reule sorgte per Foulelfmeter für den 2:0-Pausenstand. Auch nach dem Wechsel klare Dominanz der Gäste. Mit Treffern in der 51. und 84. Minute wurde Daniel Reule seinem Ruf als Torjäger gerecht.

Bauschlott – Wurmberg 4:1. 400 Zuschauer gaben der Einweihung des neuen Sportgeländes in Bauschlott einen würdigen Rahmen, wobei Wurmberg das Spiel und Bauschlott die Tore machte. In der 25. Minute sorgte Philipp Augenstein für das 1:0, er traf in der 55. Minute auch zum 2:0. Nach dem 3:0 von Kostca besorgten die „Grofen“ den Gegentreffer in der 77. Minute selbst, ehe Kostca per Elfmeter noch einmal traf.