nach oben
Zweikämpfe gewinnen müssen die Dietlinger (links) am Wochenende im Kellerduell gegen Wilferdingen. Die Singener (rechts) könnten mit einem Heimsieg gegen Grunbach einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. PZ-Archiv, Becker
Zweikämpfe gewinnen müssen die Dietlinger (links) am Wochenende im Kellerduell gegen Wilferdingen. Die Singener (rechts) könnten mit einem Heimsieg gegen Grunbach einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. PZ-Archiv, Becker
10.03.2016

Fußball-Kreisligist FC Dietlingen muss im Kellerduell gegen Wilferdingen punkten

Zweiter Anlauf! Nachdem am vergangenen Wochenende die meisten Spiele im Fußballkreis Pforzheim ausgefallen sind, wird an diesem Wochenende wohl überall der Ball rollen. In der Kreisliga Pforzheim steht dabei vor allem das Kellerduell zwischen Wilferdingen (14. Platz) und Dietlingen (15.) im Mittelpunkt. Mit vier Punkten Rückstand zum Gastgeber liegt der Druck ganz klar bei den Dietlingern.

Zweiter Anlauf! Nachdem am vergangenen Wochenende die meisten Spiele im Fußballkreis Pforzheim ausgefallen sind, wird an diesem Wochenende wohl überall der Ball rollen.

In der Kreisliga Pforzheim steht dabei vor allem das Kellerduell zwischen Wilferdingen (14. Platz) und Dietlingen (15.) im Mittelpunkt. Mit vier Punkten Rückstand zum Gastgeber liegt der Druck ganz klar bei den Dietlingern. Sollten sie erneut leer ausgehen, verschärft sich der Abstiegskampf für die „Winzer“ enorm. Mit einem Sieg könnte die Alemannia dagegen den Anschluss ans Mittelfeld herstellen.

Gewaltig unter Druck ist auch Schlusslicht Langenalb (5 Punkte). In Wurmberg wollen Marcus Bouquerot und Co. nun endlich die Aufholjagd starten, allerdings werden sie nach dem Überraschungscoup der Wurmberger zum Auftakt gegen Spitzenreiter Buckenberg (4:2) gewarnt sein.

Viel Brisanz steckt auch in der Partie Singen gegen Grunbach. Die Germanen könnten mit einem Sieg einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen, der TSV mit 18 Punkten braucht aber auch noch jeden Zähler.

Gespannt sein darf man, ob sich Buckenberg nach der Start-Pleite gut erholt hat. Allerdings bekommt die Volsitz-Elf mit Calmbach einen schweren Brocken vorgelegt. Die Schwarzwälder stehen mit 29 Punkten auf Platz zwei und könnten mit einem Heimsieg den Abstand nach oben weiter verkürzen.

Auf einen weiteren Ausrutscher des FSV hofft der Tabellenzweite Niefern. Denn damit könnte die Mannschaft von Trainer Norbert Kolbe womöglich die Spitze erklimmen. In Büchenbronn sind die in der Winterpause verstärkten 09er klarer Favorit. Alles andere als der zwölfte Saisonsieg wäre eine große Überraschung. Ebenfalls am Sonntag – allerdings um 17 Uhr – greift auch der Dritte Öschelbronn wieder ins Geschehen ein. Und die Bestvina-Truppe hat daheim gegen Bauschlott noch eine Rechnung offen, das Hinspiel gewann das Günther-Team dank eines Dreierpacks von Roman Hajeck mit 5:1.

Mit einem Heimsieg gegen Coschwa wollen die Huchenfelder weiter oben dran bleiben, während im Mittelfeld-Duell Fatihspor gegen Kieselbronn sich nur der Sieger noch Chancen auf den Relegationsplatz ausrechnen kann.

In der Kreisklasse A1 haben die Sportfreunde Mühlacker nach dem 2:1 gegen Göbrichen am vergangenen Wochenende punktemäßig (42) mit Spitzenreiter Ölbronn-Dürrn gleichgezogen. In Knittlingen wollen die Senderstädter nun nachlegen und weiterhin Druck auf die Dierlamm-Truppe ausüben. Die startet jetzt daheim gegen Wimsheim in die Restrunde. Für SG-Toptorjäger Florian Breit (25 Saisontreffer) und seine Jungs gilt es, so schnell wie möglich den Rhythmus zu finden. Den zweiten Sieg in Folge sollte Zaisersweiher (3.) beim Vorletzten 08 Mühlacker feiern können. Platz zwei im Visier haben auch noch Nußbaum (bei Singen II) und Ispringen (gegen Kieselbronn II).

Gleich zwei Topspiele stehen in der Kreisklasse A2 auf dem Programm. Spitzenreiter Gräfenhausen muss zum Vierten Engelsbrand und Wildbad (2.) empfängt die GU-Türkischer SV (3.). Entweder setzt sich Gräfenhausen am Wochenende etwas ab, oder aber die Spitze rückt noch enger zusammen. Um wichtige Punkte gegen den Abstieg geht’s im „Keller-Kampf“ Mühlhausen/Würm (11.) gegen Dietlingen II (14.).

In der Kreisklasse B1 will sich Tabellenführer Ersingen II gegen Hagenschieß keine Blöße geben.

In der Kreisklasse B2 kommt es zum Schwarzwald-Kracher Calmbach II (1.) gegen Schömberg (3.). Wobei die Gäste nur noch mit einem Sieg ins Aufstiegsrennen eingreifen können.