nach oben
Im Duell zweier Kreisligisten setzte sich in der Verlängerung der FV Langenalb (orangene Trikots) durch. Die Spielvereinigung Coschwa musste sich nach Verlängerung mit 2:3 geschlagen geben.  Becker
Im Duell zweier Kreisligisten setzte sich in der Verlängerung der FV Langenalb (orangene Trikots) durch. Die Spielvereinigung Coschwa musste sich nach Verlängerung mit 2:3 geschlagen geben. Becker
09.08.2015

Fußball-Kreispokal: Kreisliga-Teams setzen sich durch

In der ersten Runde des Fußball-Kreispokals hat mancher Kreisligist nur mit Mühe gewonnen. Große Überraschungen blieben allerdings aus.

Nicht unbedingt zu erwarten war der Sieg des FV Langenalb im Duell zweier Kreisligisten. Der FVL schlug die Spvgg Coschwa mit 3:2.

Gräfenhausen – Calmbach 1:2. Gräfenhausen war die bessere Mannschaft, machte über weite Strecken das Spiel und hatte auch die besseren Torchancen. Die wurden aber nicht genutzt, während Calmbach seine Möglichkeiten eiskalt cerwertete. Deshalb gingen die Gäste nicht unverdient als Sieger com Platz. Reule hatte dabei in der 43. Minute für das 0:1 gesorgt, Markus Schwarz aber den Sturmlauf der Gastgeber in der 85. Minute mit dem Ausgleich belohnt. In der Nachspielzeit machte Reule mit einem Konter Calmbach zum Sieger.

Langenalb – Coschwa 3:2 n. V. In einem weitgehend ausgeglichenen Spiel ging der Gast durch Leuzzi in Front (18.), aber postwendend glich Fabian Fass per Strafstoß nach Foul an Sickinger aus (19.). In der Folge hatten die Calmbacher ein leichtes Chancenplus und gingen deshalb nicht unverdient durch Britsch wieder nach vorn (75.). Langenalb stemmte sich aber gegen die drohende Niederlage und Finter sorgte tatsächlich noch für die Verlängerung (88.). In der hatte der Gastgeber gleich drei dicke Möglichkeiten, der Siegtreffer entsprang freilich nach Flanke von Faas einem Eigentor (105.).

Kickers Pforzheim II – Kieselbronn 1:3. Die Kickers erwischten den besseren Start, gingen durch Arsim Kurtulari auch in Front. Dann fand der Kreisligist ins Spiel und drehte bis zur Pause durch Kälber (35.) und Stotz (43.) den Spieß um. Nach dem Wechsel dominierte Landesliga-Absteiger Kieselbronn, legte durch Stotz das 1:3 nach (60.) und ließ das Spiel dann gegen nach einer Ampelkarte dezimierte Kickers ausklingen.

Bilfingen II – Singen 2:3. Kreisligist Singen setzte auf seine technischen Vorteile, machte das Spiel – doch die Gastgeber setzten auf ihre Konterstärke und hatten damit zunächst Erfolg: Celebi traf zum 1:0 (28.) und Carbone legte das 2:0 nach (42.). Mit dem Pausenpfiff verkürzte Föhl aber, mit einem Handelfmeter glich Reuter aus (58.). Walter sicherte den Germanen schließlich das insgesamt verdiente Weiterkommen (62.).

Wildbad – Dietlingen 1:3. Die Badstädter gingen früh in Führung, als der Gästekeeper einen langen Ball nicht zu fassen bekam und Onur Köyman eiskalt vollstreckte. Innerhalb von fünf Minuten drehten die Winzer aber die Führung, als zunächst Kevin Anthoni ins kurze Eck traf (25.) und Ziegler nach einer Ecke unbedrängt einköpfen konnte (30.). In der Folge erwies sich der Kreisligist als erfahrener und auch besser eingespielt, hatte deshalb mehr vom Spiel und legte durch Gümüs auch noch das 1:3 nach (65.).

Göbrichen – Öschelbronn 0:1. Eine unglückliche Niederlage bezog der B-Liga-Meister der vergangenen Saison. A-Liga-Neuling Göbrichen trat dem klassenhöheren Gegner auf Augenhöhe entgegen, gestaltete das Spiel völlig ausgeglichen. Nur wusste der Außenseiter mit seinen Möglichkeiten nichts anzufangen. Ganz anders dagegen die Kirnbachtäler: Öschelbronn ging durch Zengin, als der nach einer Kemmler-Flanke einköpfte (55.). Die Hausherren setzte danach zwar nochmals alles auf eine Karte, der Ausgleich wollte Göbrichen jedoch einfach nicht gelingen.

Kieselbronn II – Fatihspor Pforzheim 0:5. Eine klare Sache war das für den Kreisligisten, der gleich von Beginn an Druck machte und schon bis zur Pause nach Treffern von Beiserl (3) und Ugur (2) alles klar gemacht hatte. Danach verwaltete Fatihspor gegen das Kieselbronner A-Liga-Team den Vorsprung.

Oberes Enztal – Büchenbronn 0:6. Kreisligaaufsteiger Büchenbronn ging schnell durch Bechtle in Front (12.), danach spielten die Enztäler zwar flott mit, aber Scheja legte das vorentscheidende 0:2 nach (40.). Fuchs machte schließlich alles klar (51.), Scheja ließ den vierten Gästetreffer folgen (66.) und nachdem Drvenka zum 0:5 getroffen hatte, (75.) machte Scheja noch das halbe Dutzend voll (79.).

VfB Pforzheim – Bauschlott ausgefallen. Der VfB konnte keine Mannschaft stellen. mimo