nach oben
09.08.2015

Fußball-Kreispokal: Mehrere Favoriten müssen sich quälen

Pforzheim. Im Fußball-Kreispokal schaltete die zweite Garnitur der Sportfreunde Mühlacker den TSV Maulbronn mit 5:3 aus. Andere favorisierte Teams taten sich schwer, doch es gab auch einige deutliche Ergebnisse.

Dobel – Pfinzweiler 5:1. Klarer Sieg für die Dobler, die durch Jonas Treiber (15.) und Neubauer (30.) ein 2:0 vorlegten. Vogel vergab einen Elfmeter (35.). Walz verkürzte zwar nach der Pause (50.), aber Irmler antwortete postwendend mit dem 31 und Ilie und Roller legten noch zwei Tore drauf.

Arnbach – SC Pforzheim 1:4. Arnbach mischte prima mit, kassierte aber mit dem Pausenpfiff das 0:1 durch Milella und wurde dann innerhalb von neun Minuten auf die Verliererstraße gedrängt, als d´Antuono (54.), Milella (55.) und Mendanioglu (63.) drei Tore nachlegten. Kim Welles betrieb noch Ergebniskosmetik (73.).

Ellmendingen – Mühlhausen 6:1. Das einseitige Spiel war zur Pause beim 4:0-Zwischenstand entschieden. Erst als die Winzer das halbe Dutzend voll gemacht hatten, durfte Muharemi den Ehrentreffer der Würmtäler markieren. Für Ellmendingen trafen Nikolai Heck (2), Stefan Kohtz (2), Onur Yavuz und Joachim Schäfer.

Ötisheim II – Ötisheim 0:6. Ungewöhnlich war das in einem Pflichtspiel die Erste und die Zweite aufeinander trafen – letztendlich mit einem klaren Sieg der ersten Garnitur. Torschützen waren dabei Thorsten Barho (2), Marcel Müller (2), Marco Keller und Yannick Jensen (Elfmeter).

GU Türkischer SV Pforzheim – Schellbronn 1:0. Insgesamt ein verdienter Sieg für die Gastgeber, auch wenn Schellbronn über weite Strecken munter mitspielte. Das Tor des Tages erzielte Denis Zenko (10.), ehe er in Hälfte zwei einen Elfmeter an den Pfosten setzte.

Türkischer SV Mühlacker – Nußbaum 0:4. Auf dem holperigen Platz tat sich Nußbaum trotz seiner klaren Vorteile in Hälfte eins schwer, lag dank Patrick Müller aber vorn. Nach der Pause wurde das Ergebnis dann doch noch etwas deutlicher, nachdem erneut Müller, Tim Schlegel und Jerome Kronenwetter ins Schwarze trafen.

Höfen – Weiler 1:7. Tolles Spiel in Höfen, wo sich am Ende die reifere Spielanlage klar durchsetzte. Freilich hätte bei der Vielzahl von Chancen am Ende statt eines 1:7 in der Endabrechnung auch ein 5:16 zu Buche stehen können.

Ersingen II – Tiefenbronn 1:2. Weitgehend ausgeglichen verlief die Partie, in der der Gastgeber nach einer halben Stunde in Führung ging, postwendend aber durch Gnsior das 1:1 kassierte. Die Entscheidung dann in der 85. Minute, als Hamann erfolgreich war.

Engelsbrand II – Hohenwart-Würm 1:4. Die Hausherren mischten zunächst gut mit, glichen die Gästeführung von Williges auch postwendend durch Häussler aus. Nach der Pause setzte sich der A-Ligist aber nach den Treffern von Zahn, Palladino und Troglia doch noch sicher durch.

Unterreichenbach-Schwarzenberg – Singen II 5:1. Schöninger brachte die SG in Front (20.), der Gast antwortete mit dem 1:1 (22.), aber Cruz sorgte für die erneute SG-Führung (25.), ehe zwei Elfmetertore durch Römer (37.) und Cruz (44.) vorzeitig alles klar machten. SG-Goalie Renner musste nach einer Notbremse mit Rot runter, trotz Unterzahl glückte Schöninger aber noch das 5:1.

SF Mühlacker II – Maulbronn 5:3. Oettinger (10.) und Kapukaya (41.) brachten die Senderstädter mit 2:0 nach vorn, plötzlich hatten Özdemir (65.) und Koch (72.) aber ausgeglichen. Essig brachte die Sportfreunde schnell wieder in die Siegspur (74.), Müller (78.) und Eckert (82.) legten zwei Tore nach, ehe Kienle noch verkürzte (83.).

Hagenschieß – Stein 5:1. Arnone (7.) und Urbas (35.) brachten die Elf vom Kirschenpfad auf die Siegerstraße. Dann verkürzte Fellini zwar (48.), aber Urbas konterte schnell (56.) und Eroglu (65.) und Storath (88.) stellten das Ergebnis gegen einen durch zwei Feldverweise (70., 75.) dezimierten Gast noch auf 5:1.

Eisingen – Zaisersweiher ausgefallen, da Zaisersweiher dem Wunsch des FSV Eisingen auf Verlegung auf einen früheren Zeitpunkt nicht nachgekommen ist, und zu viele Eisinger Spieler am Sonntagnachmittag zum Nöttinger Pokalhit nach Karlsruhe wollten. mk