nach oben
Einen Heimsieg feiern wollen die CfR-Spieler Dirk Prediger (links) und Matthias Fixel, die gegen Kehl wieder in der Startformation stehen könnten.  PZ-Archiv, becker
Einen Heimsieg feiern wollen die CfR-Spieler Dirk Prediger (links) und Matthias Fixel, die gegen Kehl wieder in der Startformation stehen könnten. PZ-Archiv, becker
25.02.2016

Fußball-Oberliga: 1. CfR Pforzheim will gegen Kehl seine Heimspiel-Bilanz aufpäppeln

Teo Rus macht sich meist einen Tag vor dem Spiel Gedanken über die Aufstellung. „Den größten Teil habe ich zwar oft schon im Kopf, aber bei ein paar Positionen grübel ich dann doch etwas länger“, sagt der Trainer des Fußball-Oberligisten 1. CfR Pforzheim.

So wird es auch vor dem ersten Heimspiel in diesem Jahr am Samstag (Anpfiff 15 Uhr) im Holzhof-Stadion gegen den Tabellen-13. Kehler FV sein. Denn einige Spieler waren zuletzt krank und konnten in dieser Woche nur eine Trainingseinheit mitmachen. Hundert Prozent fit sind sie daher nicht. Ob Rus sie dennoch in die Startelf beordert, ist noch fraglich.

Zu den Kandidaten gehören Dirk Prediger, Yannick Schramm und Matthias Fixel. Außerdem Fatih Ceylan, der nach seinen Knieproblemen am Donnerstag Abend wieder ins Training einstieg, ebenso Neuzugang Salvatore Varese, der sich Anfang der Woche krank meldete.

Definitiv ausfallen wird Winter-Neuverpflichtung Ernesto de Santis. Der Mittelfeldspieler klagt seit dem 2:2 zum Auftakt der Restrunde am vergangenen Wochenende beim FV Ravensburg über muskuläre Probleme.

Aber egal, welche Mannschaft am Samstag auf dem Platz steht, Rus fordert von seinen Jungs den ersten Heimsieg in diesem Jahr. „Wir sind körperlich gut drauf, der Rasen auf dem Holzhof wird tief sein, doch ich will trotzdem drei Punkte“, so der 41-Jährige. Um nicht allzu große Anpassungsprobleme mit dem tiefen Geläuf im Pforzheimer Osten zu bekommen, hat der Coach die Übungseinheiten in dieser Woche im Brötzinger Tal vom Kunstrasen auf den Rasenplatz (Platz zwei) verlegt.

Ärgerliche Hinspiel-Pleite

Keine guten Erinnerungen hat der CfR an das Hinspiel. In Kehl verlor man mit 0:1. Durch ein Tor von Kevin Sax – in der 87. Minute. „Dabei hätten wir nach fünf Minuten schon 2:0 führen müssen“, blickt Rus etwas verärgert zurück. Selbstbewusste Kehler erwartet er auch am Samstag. „Die sind mit einem 2:0 gegen Bissingen gestartet, jetzt wollen sie natürlich auch auswärts punkten.“ Dabei haben die Südbadener bisher in der Ferne wenig gerissen: Außer einem Sieg, gab es für den KFV bisher zwei Remis und sechs Pleiten. Die siebte soll nun am Samstag folgen. Das würde bedeuten, dass der CfR seinen fünften Heimsieg feiert. Was bisher auch nicht gerade viel für die spielstarke Truppe ist. „Diese Bilanz müssen wir klar verbessern“, sagt Teo Rus.