nach oben
Geballte Freude:  Nöttingens  Torschütze Leutrim Neziraj (links) und dessen Sturmpartner Metin Telle, der kurz vor Schluss zum 3:1 traf, drehen nach dem frühen Führungstor beim SGV Freiberg zum Jubeln ab.
Geballte Freude: Nöttingens Torschütze Leutrim Neziraj (links) und dessen Sturmpartner Metin Telle, der kurz vor Schluss zum 3:1 traf, drehen nach dem frühen Führungstor beim SGV Freiberg zum Jubeln ab. © Gössele
29.04.2011

Fußball-Oberliga: FC Nöttingen müht sich zum Sieg

FREIBERG. Mit einem laut Coach Michael Wittwer eher glücklichen 3:1-Erfolg sind die Oberliga-Fußballer des FC Nöttingen am Freitagabend vom Auswärtsspiel beim abstiegsbedrohten SGV Freiberg zurückgekehrt.

Den Gastgebern, die zuletzt vier Heimspiele in Folge verloren hatten, war die Verunsicherung auch dieses Mal anzumerken – und so war es nicht verwunderlich, dass der FCN bereits in der 4. Minute in Führung ging. Nachdem ein Abpraller der SGV-Abwehr bei Nöttingens Kapitän Viktor Kärcher gelandet war, passte dieser von der linken Außenbahn in die Mitte zu Leutrim Neziraj, der das Leder aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste.

Im Anschluss dominierte der FC Nöttingen die Partie, verpasste in der 28. Minute jedoch das 2:0 durch Telle, der aus zehn Metern verzog. Ab diesem Zeitpunkt passten sich die Gäste dem mäßigen Niveau des SGV Freiberg an, ohne jedoch die Kontrolle zu verlieren. „Wir haben in dieser Phase vergessen, Fußball zu spielen und sehr leichtfertig die Bälle verloren“, ärgerte sich FCN-Trainer Wittwer nach der Partie. „Momentan fehlt uns ein wenig die Leichtigkeit und der Mut, Fehler zu machen.“

Nach der Halbzeitpause kamen die Nöttinger zunächst mit mehr Schwung aus der Kabine – Chancen blieben jedoch aus, so dass die Partie nach und nach verflachte. Der FCN agierte plötzlich ohne Biss und lud den SGV Freiberg immer mehr zu Torchancen ein. Und so kam es schließlich, wie es kommen musste: Nach einer Standardsituation glich Freibergs Innenverteidiger Marijan Salopek per Kopf aus (79.).

Im Anschluss deutete alles auf ein Unentschieden hin, ehe der FCN – mehr oder weniger durch Zufall – doch wieder in Führung ging: Eine harmlose Flanke klärte ein Spieler der Gastgeber völlig unbedrängt und ohne Not mit der Hand – den fälligen Elfmeter verwandelte der kurz zuvor eingewechselte Thomas Ollhoff (83.) sicher. Doch auch dieses Tor gab den Nöttingern keine Sicherheit. Erst durch einen Konter über den starken Timo Brenner und FCN-Spielmacher Riccardo Di Piazza, der Metin Telle mustergültig freispielte, schafften die Gäste unmittelbar vor Spielende die Entscheidung (90.).