nach oben
Schnell und torgefährlich: Nieferns Neuzugang Viola Ochs. Ripberger
Schnell und torgefährlich: Nieferns Neuzugang Viola Ochs. Ripberger
21.09.2015

Fußball-Oberliga: Nieferner Frauen haben beim Heimsieg gegen Neckarau alles im Griff

Niefern. Starker Auftritt im ersten Heimspiel: Die Fußball-Frauen des FV Niefern haben am Sonntag vor 150 Zuschauern den TSV Neckarau mit 4:0 bezwungen und damit im zweiten Spiel der neuen Oberliga-Runde den ersten Sieg gefeiert.

„Obwohl wir nicht den kompletten Kader zusammen hatten, haben wir ein super Spiel abgeliefert“, freute sich Philipp Michalzick, nachdem sein Team beim Ligastart gegen den VfL Sindelfingen II noch unglücklich mit 0:1 verloren hatte. „Diesmal haben wir aber unsere Chancen genutzt. Das Spiel hätte auch noch höher ausfallen können“, so der Nieferner Trainer.

Für die rot-gesperrte Alisa Geiger stand die Nummer zwei, Julia Hesse, im Tor, die laut Michalzick „super gehalten“ hat. In der von Schiedsrichter Joshua Zanke souverän geführten Partie hatte Niefern den Gegner von Beginn an im Griff und erspielte sich gleich zahlreiche Torchancen. Schon in der ersten Minute scheiterte Neuzugang Viola Ochs an der gegnerischen Keeperin Sara Heuser. Besser machte es die schnelle Mittelfeldspielerin in der 24. Minute, als sie den Turbo zündete und einen herrlichen Pass zum 1:0 in den Maschen versenkte. Mit einem Traumtor in den Winkel aus 18 Metern erhöhte Jeanette Martinez-Seeger (52.) auf 2:0. In der 59. Minute holte TSV-Torhüterin Sara Heuser Nieferns Stella Müller von den Beinen und sah Rot. Den fälligen Strafstoß verwandelte Vanessa Jakob sicher. Den Schlusspunkt setzte Stella Müller selbst, die eine schöne Kombination mit Anna-Lena Vollmer zum 4:0 (89.) abschloss.

Am kommenden Sonntag, 13 Uhr, muss Niefern beim Aufsteiger SV Alberweiler ran.