nach oben
Frustriert: : Holger Fuchs vom FC Nöttingen (Mitte) kam trotz guter Chancen in Offenburg nicht zum Torerfolg.   eibner
Frustriert: : Holger Fuchs vom FC Nöttingen (Mitte) kam trotz guter Chancen in Offenburg nicht zum Torerfolg. eibner
07.08.2011

Fußball-Oberligist FC Nöttingen: Chancenverwertung als großes Manko

Nach der Führung legt Nöttingen beim 1:1 in Offenburg nicht nach. Dienstag Pokalspiel in Ittersbach mit veränderter Startformation.

Vergangene Saison hat der FC Nöttingen vom Saisonbeginn an die Tabelle der Fußball-Oberliga dominiert. Das ist in dieser Spielzeit nicht möglich. Zum einen sind die Lila-Weißen im ersten Spiel beim Aufsteiger Offenburger FV nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Zum anderen ist der FCN am zweiten Wochenende spielfrei, weil der Verein sein erstes Heimspiel auf Ende des Monats verschoben hat – der neue Rasen im Panoramastadion muss erst noch richtig anwachsen. Wenn die Nöttinger in zwei Wochen wieder in die Liga-Spielbetrieb eingreifen, könnte die Tabellenspitze schon fünf Zähler weg sein.

Dabei hätte der teils missglückte Auftakt am Freitagabend nicht sein müssen: „Wir haben einfach nicht das umgesetzt, was wir wollten“, sagt Trainer Michael Wittwer und wird dann konkreter: Nicht schnell genug nach vorne gespielt, nicht aggressiv genug in den Zweikämpfen, nicht richtig bewegt. Und dann fehlte noch das Quäntchen Glück. „Bei Offenburg fällt ein Lattenabpraller genau dem Angreifer vor die Füße und führt zum 1:1, auf der anderen Seite bekommen wir nach dem Lattenabpraller nicht die zweite Chance“, ärgert sich der Vereinsvorsitzende Dirk Steidl.

Die Nöttinger begannen schwach, übernahmen aber nach einer Viertelstunde die Initiative und gingen durch Metin Telle verdient in Führung. „Danach haben wir vergessen, unsere Chancen zu nutzen“, berichtet Wittwer. Leutrim Neziraj traf nur die Latte, Marcel Rapp und Holger Fuchs hatten kein Glück mit ihren Kopfbällen, Telle zielte knapp vorbei.

Jilg hält Elfmeter

Und so kam Offenburg noch vor der Pause ins Spiel. Zwar hielt FCN-Keeper Daniel Jilg zunächst einen Foulelfmeter von Salihu (42.), doch eine Minute später traf Christian Seger zum 1:1.

Auch in der Folge konnte Nöttingen seine spielerische Überlegenheit nicht in entscheidende Vorteile ummünzen. „Offenburg wirkte einfach spitziger und schneller“, sagt Steidl. Und zu guter Letzt scheiterte Holger Fuchs kurz vor Schluss, als Offenburgs Torhüter seinen Kopfball und damit den möglichen Nöttinger Sieg mit einem Reflex entschärfte, Zu diesem Zeitpunkt wirkten die Gastgeber, die versucht hatte, mitzuspielen und dagegen zu halten, stehend K.o.

Viel Zeit, den zwei verlorenen Punkten nachzutrauern, hat der FCN aber nicht. Bereits morgen wartet das Spiel der dritten badischen Pokalrunde beim Landesligisten VfR Ittersbach. Dabei wird Wittwer – wie schon vergangene Saison – verstärkt Spieler aus der zweiten Reihe einsetzen. „Wir haben Spieler, die nicht weit weg sind von der Stammformation. Die sollen sich auch einmal zeigen“, sagt der Trainer. Das sei aber kein Zeichen dafür, dass man den Gegner unterschätze. Bei einem Sieg ginge es gleich am kommenden Wochenende weiter, weil der FCN ja in der Oberliga dann spielfrei ist. Udo Koller