nach oben
25.10.2008

Fußball-Oberligist Nöttingen verspielt gegen Aufsteiger Balingen einen Punkt

NÖTTINGEN. Schwache Vorstellung am Samstag im Panoramastadion: In einer sehr mäßigen Oberliga-Partie haben die Fußballer des FC Nöttingen eine verdiente 1:2-Niederlage gegen Aufsteiger TSG Balingen kassiert.

Die Lila-Weißen konnten zu keiner Phase des Spiels an die starke Leistung beim 2:1-Sieg über Astoria Walldorf am vergangenen Freitag anknüpfen. Nach einem dicken Patzer von Gäste-Torhüter Sebastian Kellner, der in einigen Situationen unsicher wirkte, war der FCN in der 25. Minute durch Dejan Svjetlanovic in Führung gegangen. Der 25-Meter-Schuss des Angreifers flutschte unter den Armen des 22-jährigen Schlussmannes durch.

Im Anschluss waren die Nöttinger mit ihrem Latein aber am Ende. Die Angriffsbemühungen der Remchinger erlahmten mehr und mehr – die Gäste übernahmen mit zunehmender Spieldauer die Kontrolle und drehten die Begegnung durch einen Doppelpack von Torjäger Turan Sahin zu ihren Gunsten. Mit seinen Saisontreffern sechs und sieben sorgte der 24-jährige Offensivspieler im Alleingang für den überraschenden Erfolg der TSG Balingen. Überraschend deshalb, weil der Aufsteiger ab der 57. Minute in Unterzahl agiert hatte.

Nach einer Notbremse an Dejan Svjetlanovic hatte der Unparteiische Simon Hirzel Gästeakteur Kevin Ketis frühzeitig des Feldes verwiesen. Der FC Nöttingen konnte daraus aber kein Kapital schlagen, gab die Partie stattdessen aus der Hand. In der 71. Minute kam die TSG dann zum hochverdienten Ausgleich: Eine Freistoßflanke aus 25 Metern fand den Weg direkt ins Tor, nachdem kein Abwehrspieler der Gastgeber den Ball aus der Gefahrenzone gebracht hatte. Nur neun Minuten später vollstreckte Sahin mit einem geschlenzten Schuss aus elf Metern (80.) zum 2:1. Er war vom eingewechselten Bernd Bauer stark in Szene gesetzt worden.

Abwehrschnitzer von Kärcher

Dem perfekt getimten Pass in die Gasse war jedoch ein grober Abwehrschnitzer von FCN-Verteidiger Viktor Kärcher vorausgegangen. Anstatt den Ball wegzuschlagen, hatte der 22-jährige Linksfuß die 1:1-Situation gesucht. Dennoch bot sich dem FC Nöttingen kurz vor Spielende die große Chance zum Ausgleich. Der eingewechselte Simon Mössner wurde nach einer feinen Körpertäuschung an der Strafraumgrenze gefällt. Den fälligen Elfmeter ballerte Svjetlanovic über das Gästetor (84.). Über die gesamte Spieldauer hatte der FC Nöttingen viel zu wenig für die Offensive getan. Die Remchinger erarbeiteten sich in der zweiten Halbzeit lediglich eine große Chance durch Daniel Reule. Der Torjäger scheiterte mit seinem Gewaltschuss aus 20 Metern aber an der Latte.

„Das war eine schlechte Leistung meiner Mannschaft. Einsatzwillen und Laufbereitschaft waren nur bedingt vorhanden“, ärgerte sich FCN-Coach Michael Fuchs unmittelbar nach dem Ende der Begegnung. Große Freude herrschte dagegen bei Trainerkollege Karsten Maier: „Ich freue mich riesig über die Punkte und bin stolz auf die Mannschaft. Wir haben uns vorgenommen zu agieren und nicht nur zu reagieren, weil wir die Stärken der Nöttinger kannten. Das ist uns gut gelungen.“