nach oben
Schwarzer Tag für die Stadt Stuttgart. Am Samstag sind drei Mannschaften aus der Landeshauptstadt abgestiegen: VfB Stuttgart, Stuttgarter Kickers und VfB Stuttgart 2. 
Schwarzer Tag für die Stadt Stuttgart. Am Samstag sind drei Mannschaften aus der Landeshauptstadt abgestiegen: VfB Stuttgart, Stuttgarter Kickers und VfB Stuttgart 2.  © jor/dpa
15.05.2016

Fußballerischer Totalcrash in Stuttgart: Drei Absteiger an einem Tag

Als der VfB Stuttgart am Samstag in Wolfsburg noch ein klein wenig auf den Verbleib in der Fußball-Bundesliga hoffte, hatte der kleine Stadtrivale Stuttgarter Kickers den Existenzkampf in der 3. Liga bereits verloren. Nach dem 0:1 gegen den Chemnitzer FC steigen die «Blauen» in die Regionalliga Südwest ab. Knapp zwei Stunden später war dann auch der Abstieg des großen VfB in die 2. Liga nach einer 1:3-Niederlage besiegelt.

Damit war der Totalcrash des Profifußballs in Stuttgart perfekt. Denn auch der «kleine» VfB II stand in der 3. Liga bereits seit zwei Wochen als Absteiger fest. «Das ist ein bitterer Tag für den Fußball in Stuttgart», sagte der Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Die Ironie der Geschichte ist, dass der VfB II die Kickers zumindest indirekt mit in die trostlose Viertklassigkeit hinunterzog. Denn das Team kassierte das Tor zum 1:3-Endstand beim SV Wehen Wiesbaden in der vierten Minute der Nachspielzeit - es war der entscheidende Treffer, der Wehen Wiesbaden rettete und den direkten Konkurrenten Kickers wegen der schlechteren Tordifferenz in den Abgrund schickte. Fünf Jahre Aufbauarbeit seien nun zerstört, sagte Kickers-Präsident Rainer Lorz.