nach oben
Ob der 1. FC Ersingen mit Mathias Jany (rechts) nach der Winterpause gleich gut in Schuss ist, wird sich gegen Büchenbronn zeigen. Die GU-Türkischer SV mit Mustafa Solak (links) spielt gegen Fatihspor um die „Stadtmeisterschaft“. Foto: PZ-Archiv, Becker
Ob der 1. FC Ersingen mit Mathias Jany (rechts) nach der Winterpause gleich gut in Schuss ist, wird sich gegen Büchenbronn zeigen. Die GU-Türkischer SV mit Mustafa Solak (links) spielt gegen Fatihspor um die „Stadtmeisterschaft“. Foto: PZ-Archiv, Becker
02.03.2017

Fußballkreis: Kampf um Aufsteig und Ligaverbleib

Nach der langen Winterpause rollt am Wochenende im Fußballkreis Pforzheim wieder der Ball. Und es geht gleich in die Vollen, jede Mannschaft will zu Beginn gleich punkten

Auf geht’s in die Rückrunde! Nach der langen Winterpause rollt am Wochenende im Fußballkreis Pforzheim wieder der Ball. Und es geht gleich in die Vollen, jede Mannschaft will zu Beginn gleich punkten – im Auf- wie auch im Abstiegsrennen gilt es Zeichen zu setzen.

In der Kreisliga thront der FC Ersingen mit 34 Punkten an der Spitze. Und die Experten haben das von Stefan Rapp beim Meistertipp auch ganz oben auf dem Zettel. Das Sechs-Punkte-Polster auf Verfolger FV Öschelbronn (ein Spiel weniger) wollen die Ersinger mit einem Sieg gegen Büchenbronn wahren. Allerdings brauchen auch die Gäste etwas Zählbares, um ins gesicherte Mittelfeld zu kommen.

Mit Huchenfeld (28 Punkte, gegen Singen), Grunbach (27, gegen Coschwa), Wurmberg-Neubärental (25, gegen Dietlingen) und der GU-Türkischer SV (25, im Stadtduell gegen Fatihspor) haben noch vier weitere Mannschaften den Aufstieg im Visier.

Dierlamm: „Wir sind gut drauf“

Dicht gedrängt ist das untere Tableau. Nur fünf Punkte trennen den Tabellensiebten Bauschlott vom Vorletzten Ölbronn-Dürrn. Die Bauschlotter wollen gleich mit einem Dreier gegen den Drittletzten durchstarten, während Ölbronn-Dürrn den Öschelbronnern ein Bein stellen will. „Wir sind gut drauf und zuversichtlich, was den Klassenerhalt angeht“, so SG-Coach „Didi“ Dierlamm. Der Trainerfuchs warnt: „Die Liga ist brutal ausgeglichen, man darf niemanden unterschätzen. Da kann noch viel passieren.“ Auch Schlusslicht TV Gräfenhausen sieht Dierlamm noch nicht in der A-Klasse. Zum rettenden Ufer muss der TVG allerdings neun Punkte aufholen. Der Anfang soll im Heimspiel gegen Calmbach gemacht werden.

In der Kreisklasse A1 kämpft ein Quintett um den Aufstieg in die Kreisliga. In der Pole-Position befindet sich der FC Ispringen – und die Jungs von Michael Cycon sind heiß. „Wir hatten eine unglaublich gute Vorbereitung, haben alle Testspiele gewonnen und wollen gleich Gas geben“, so der Ispringer Spielertrainer vor der Partie bei 08 Mühlacker.

Mit Siegen weiter Druck auf den Spitzenreiter ausüben wollen Zaisersweiher (gegen Göbrichen), Knittlingen (gegen Ötisheim), Wilferdingen (gegen Lienzingen) und Nußbaum (gegen Königsbach).

Gespannt sein darf man, wie sich Schlusslicht 1. FC Kieselbronn II schlägt. Unter dem neuen Trainer Ralph Augenstein erhofft man sich auf alle Fälle den ersten Punkt in dieser Saison.

Eng beisammen ist auch die Spitze in der Kreisklasse A2. Die offensivstarken Engelsbrander wollen mit einem Auswärtssieg bei der SG Unterreichenbach/Schwarzenberg an die starken Leistungen aus der Vorrunde anknüpfen. Nicht weniger erfolgreich war Verfolger Tiefenbronn, der ein letztes Mal gegen die SG Neuhausen/Hamberg (SG-Auflösung nach der Saison) antreten wird. Der Dritte Weiler peilt gegen Dobel ebenfalls einen erfolgreichen Start in 2017 an, wie auch der Vierte Langenalb bei der Calmbacher Reserve.

Mit nur drei Punkten ziert derweil die SG Hohenwart/Würm das Tabellenende. Die Troglia-Jungs müssen sich in der Rückrunde zusammenreißen, wollen sie am Ende die Klasse halten.

Der Weg zur Meisterschaft führt in der Kreisklasse B1 nur über den FSV Eisingen. Fünf Punkte beträgt der Vorsprung derzeit auf Hagenschieß. Dies wird wohl auch nach dem Wochenende so sein, denn sowohl der FSV (gegen Buckenberg III) als auch die Sportkameradschaft vom Hagenschieß (gegen Nußbaum II) sollten ihre Aufgaben doch erfolgreich lösen. In der Kreisklasse B2 könnte Spitzenreiter Höfen am Wochenende der lachende Dritte sein. Mit einem Sieg könnte man den Vorsprung leicht ausbauen, da sich die Verfolger Coschwa II und Schömberg am Sonntag im direkten Duell gegenüberstehen.