nach oben
Strecken wird sich der FC Nußbaum mit Simon Kaucher (rechts), um Platz zwei in der Kreisklasse A1 und damit die Aufstiegschance zu verteidigen. Foto: Becker, PZ-Archiv
Strecken wird sich der FC Nußbaum mit Simon Kaucher (rechts), um Platz zwei in der Kreisklasse A1 und damit die Aufstiegschance zu verteidigen. Foto: Becker, PZ-Archiv
25.05.2017

Fußballkreis Pforzheim: Große Spannung am letzten Spieltag

Viele Entscheidungen sind schon gefallen im Fußballkreis Pforzheim. So stehen in den A- und B-Klassen die Meister und Aufsteiger schon vor dem letzten Spieltag fest. Der Showdown im Fußballkreis hat es dennoch in sich. Denn in der Kreisliga geht es noch um Platz eins und damit den direkten Aufstieg in die Landesliga. In der Kreisklasse A1 hatte der Terminplaner ein glückliches Händchen. Denn am letzten Spieltag stehen sich der Tabellenzweite 1. FC Nußbaum (66 Punkte) und der Rangvierte FV Knittlingen (63) gegenüber.

Kreisliga Pforzheim

Das Auf- und Abstiegsrennen ist noch voller Dramatik. Spitzenreiter 1. FC Ersingen hat es in der Hand, mit einem Heimsieg gegen Germania Singen die letzten Zweifel zu beseitigen. In Lauerstellung liegt aber der FV Öschelbronn, der von einem Ausrutscher des neuen Kreispokalsiegers profitieren könnte. Beim SV Huchenfeld hilft dem FVÖ allerdings aber wegen der schlechteren Tordifferenz nur ein Sieg.

Im Tabellenkeller müssen noch mehrere Mannschaften zittern. Die schlechtesten Karten hat aktuell der 1. FC Kieselbronn, den wohl nur ein Heimsieg gegen den SV Büchenbronn vor dem direkten Abstieg retten kann. Zittern müssen aber auch noch der 1. FC Calmbach, Aufsteiger SG Ölbronn-Dürrn, der 1. FC Dietlingen und der FC Germania Singen.

Kreisklasse A1 Pforzheim

Souverän und erwartungsgemäß sicherte sich der 1. FC Ispringen Titel und Aufstieg. Doch dahinter geht es sehr eng zu. Am letzten Spieltag trifft der Tabellenzweite 1. FC Nußbaum, der sich mit fünf Siegen in Folge die gute Ausgangsposition erspielte, auf den FV Knittlingen. Um sich Platz zwei noch zu sichern, müsste der Tabellendritte mit drei Toren Differenz gewinnen. Das wird schwierig. Lachender Dritter könnte die Spvgg Zaisersweiher werden, die mit einem Heimsieg und einer Nußbaumer Niederlage auf Platz zwei vorrücken könnte.

Kreisklasse A2 Pforzheim

Hier ist die Luft vor dem letzten Spieltag raus. Meister und Aufsteiger ist der FV Langenalb. Der TSV Weiler spielt gegen den Zweiten der A1 den dritten Kreisliga-Aufsteiger aus (Samstag, 3. Juni, Ort und Zeit noch offen). Wie in der A1 (FC Kieselbronn II) steht in der A2 mit der SG Hohenwart/Würm der Direktabsteiger schon fest. Der Vorletzte FC Calmbach II steigt dann direkt ab, wenn der FSV Buckenberg aus der Landesliga absteigt und der Pforzheimer Kreisliga-Zweite den Aufstieg über die Relegation nicht schafft. Ansonsten muss nur der Verlierer des Relationsspiels der beiden A-Liga-Vorletzten in die B-Klasse runter.

Kreisklasse B1 Pforzheim

Der FSV Eisingen und die SK Hagenschieß stehen seit geraumer Zeit als Aufsteiger fest. Spannung verspricht noch der Kampf gegen den Abstieg in die C-Klasse. Der FCA Wilferdingen II steht schon als Absteiger fest. Bangen müssen aber auch noch die Spfr. Mühlacker II, der FC Nußbaum II und Fatihspor Pforzheim II.

Kreisklasse B2 Pforzheim

Ähnliches Bild wie in der B1. Der VfL Höfen und der FC Schellbronn haben den Fahrschein in die A-Klasse bereits gebucht. Im Tabellenkeller ist am letzten Spieltag noch alles möglich. Die Reserveteams von SG Unterreichenbach/Schwarzenberg, SG Neuhausen/Hamberg, FV Langenalb, 1. FC Engelsbrand und 1. FC Dietlingen liegen im Tabellenkeller dicht beisammen. Langenalb und Engelsbrand treffen im direkten Duell aufeinander.

C-Klassen Pforzheim

In der C 1 kann der Türk. SV Mühlacker mit einem klaren Sieg bei Viktoria Enzberg II am letzten Spieltag noch den SC Pforzheim von Rang eins und damit vom direkten Aufstiegsplatz verdrängen. Mit dem SV Huchenfeld II (C2) und dem TSV Weiler II (C3) stehen die weiteren Meister schon fest.