nach oben
Eine Ära geht zu Ende: Das Fußballgelände im „Breiten Tal“ ist nun verwaist. Was aus Vereinsheim und Sportplatz wird, liegt bei Stadt und Gemeinderat. Foto: Biesinger
Eine Ära geht zu Ende: Das Fußballgelände im „Breiten Tal“ ist nun verwaist. Was aus Vereinsheim und Sportplatz wird, liegt bei Stadt und Gemeinderat. Foto: Biesinger
10.02.2019

Fußballverein Neuenbürg 1909 aufgelöst: Mannschaft ab sofort vom Spielbetrieb abgemeldet

Neuenbürg. Es war ein trauriger Tag für den Fußballsport in Neuenbürg: Im 110. Jahr seines Bestehens sprach sich eine Mehrzahl der Mitglieder in einer außerordentlichen Versammlung am Freitag im Clubheim im „Breiten Tal“ für die sofortige Auflösung des Fußballvereins Neuenbürg 1909 aus, womit das Vereinssterben in der Stadt seine Fortsetzung findet.

12:1, bei einer Enthaltung, lautete das ernüchternde, aber unumgängliche Abstimmungsergebnis der in spärlicher Anzahl erschienenen Mitglieder.

Zwar blieben zuletzt die sportlichen Erfolge beim FVN aus, die Mannschaft spielt derzeit in der untersten Liga (Kreisliga C), doch liegen die eigentlichen Gründe auf anderer Ebene. Im August 2018 legten Kassierer und Schriftführer aus unterschiedlichen Gründen ihre Ämter nieder. Seither bestand die Vorstandschaft lediglich aus dem ersten Vorsitzenden Domenico Scarafilo und seinem Vize Rolf Müller, der die beiden verwaisten Ämter bis zu seinem Ausscheiden bei der Hauptversammlung am 11. Januar bekleidete. Es konnten keinerlei Amtsträger gefunden werden. Danach stellte auch Scarafilo sein Amt zur Verfügung. Bei den Verantwortlichen war eine gewisse Bitterkeit herauszuhören. Man sei zuletzt mit der Bitte um Unterstützung in verschiedenen Fällen bei der Stadtverwaltung immer wieder auf taube Ohren gestoßen.

Laut Rolf Müller hat der Verein mit derzeit noch etwa 40 Mitgliedern weder Vermögen – abgesehen vom Vereinsheim – noch Verbindlichkeiten. Er könne also nach den formellen Abwicklungen beim Amtsgericht sofort aus dem Vereinsregister gelöscht werden. Die zuletzt amtierenden Vorsitzenden wurden als Liquidatoren zur Abwicklung der Auflösung bestimmt.

Die Mannschaft wird nun vom Spielbetrieb des Badischen Fußballverbands abgemeldet. Die annähernd 20 Aktiven sind ab sofort für andere Vereine spielberechtigt. Bei der Frage, was aus Sportplatz und Vereinsheim wird, liegt die Entscheidung bei Stadtverwaltung und Gemeinderat.