nach oben
Schneller als alle Konkurrenten war Christine Schleifer (2. von rechts, 658) über zehn Kilometer und siegte überlegen.   Faulhaber
Schneller als alle Konkurrenten war Christine Schleifer (2. von rechts, 658) über zehn Kilometer und siegte überlegen. Faulhaber
Titel verteidigt: Jens Santruschek siegte erneut beim Halbmarathon in Kieselbronn.
Titel verteidigt: Jens Santruschek siegte erneut beim Halbmarathon in Kieselbronn.
12.06.2016

Gaißenschennerlauf des TV Kieselbronn: Schleifer und Santruschek überragend

Christine Schleifer (Tri-Team Heuchelberg) über zehn Kilometer und Jens Santruschek (Kinostar Bretten) im Halbmarathon waren die überlegenen Sieger des 14. Gaißeschennerlaufs in Kieselbronn. Schleifer passierte am Samstag als Gesamtsiegerin nach 36:29 Minuten die Ziellinie auf dem Sportgelände Heinloch, nahezu zwei Minuten vor dem Zweitplatzierten Thorsten Siegl (38:13) vom Team AR Sport Asperg.

Auf Rang drei kam Uli Streit (39:55), TSCH Langenau/Triathlon. Alle übrigen der insgesamt 65 Finisher blieben deutlich über der 40-Minuten-Grenze. Auch der Gesamtvierte, Lokalmatador Marco Richter (41:13). Zweitbeste Frau war Catherine Bayer-Klier (46:14), In Corpore Sano El Hierro, vor Stephanie Fischer (47:05), Neuhausen.

Die überwiegende Zahl der 100 Halbmathon-Teilnehmer kam noch bei sonnigem Wetter ins Ziel, die langsamsten erhielten allerdings unterwegs eine unfreiwillige Dusche. Das betraf Sebastian Groteloh (1:20,27) vom TSV Hirschau nicht, der deutlich hinter dem locker einlaufenden Vorjahressieger Santruschek (1:16,58) auf Rang zwei kam, vor Marco Holzwarth (1:20,28) und Daniel Wilser (1:21,37), beide vom TV Kieselbronn. Stefan Buder (1:24,49), Schellbronn, Titelverteidiger über 10 Kilometer, hatte sich diesmal für den Halbmarathon entschieden und wurde Vierter. Beste Frau war Carmen Keppler, SV Oberkollbach, die 1:36,12 benötigte, vor Titelverteidigerin Nadja Rothweiler (1:38,54), Irrläufer Mühlacker, und Regina Vielmeier (1:40,34), SV Oberkollbach. Der Halbmarathon wurde überdies als 13. Kreismeisterschaft des Leichtathletik-Kreises Pforzheim Enzkreis ausgetragen.

Glücklich war am Ende Organisator Bernd Elfner, dass sich Donnergrollen und Blitze in gebührender Entfernung hielten. Er war erleichtert, als genau zu den Starts der verschiedenen Läufe die Sonne erschien. Trotz der erneut gesunkenen Teilnehmerzahlen war Elfner zufrieden mit der Veranstaltung und den überragenden Siegerzeiten, auch wenn es erneut keine Rekorde gab, da die Streckenführung ein klein wenig geändert worden war.

Besonders erfreut war er über die Teilnahme von Christine Schleifer. Sie hatte den Termin kurzfristig eingeschoben. „Dass so gute Leute auch die kleineren Veranstaltungen unterstützen, darauf sind wir angewiesen.“ Schleifer selbst fand die Laufstrecke „relativ hart und anspruchsvoll“, bezeichnete es aber als eine gute Vorbereitung für den Halbmarathon in Stuttgart am kommenden Wochenende, den sie bereits viermal in Folge gewonnen hat.