760_0900_136391_AdobeStock_198847257.jpg
Symbol foto: viperagp - stock.adobe.com 

Gegen TSG Ketsch II: Erfolgserlebnis für die TG 88 Pforzheim

Ketsch/Pforzheim. Nach langer Durststrecke haben die Drittliga-Handbellerinnen der TG 88 Pforzheim wieder einen Sieg eingefahren. Mit einem 25:19(11:7)-Erfolg bei der TSG Ketsch II startete das Team von Trainer Henning Rupf in das neue Jahr. Damit hat die TG 88 einen direkten Konkurrenten im Tabellenkeller der Staffel eine deutliche Niederlage zugefügt. „Das war brutal wichtig für uns, auch für das Selbstvertrauen“, freut sich Pforzheims Coach Rupf.

Der Schlüssel zum Erfolg sei am Samstag die Defensive gewesen, erklärt Rupf. „Unsere Abwehr war von Anfang an super präsent und super aggressiv“, so der TG-Trainer. Mit Claire Bäcker habe man auch einen starken Rückhalt im Tor gehabt. Doch auch der Angriff gefiel Rupf in Ketsch gut. „Wir haben über die rechte Seite 20 Tore gemacht, die Mädels auf der anderen Seite haben die gut vorbereitet.“ Der Sieg gegen die TSG II hätte sogar noch höher ausfallen können. In der 47. Minute lagen die Pforzheimerinnen mit zehn Toren vorne (21:11). Dann kam aber ein Bruch ins Spiel der TG 88. Ketsch stellte seine Deckung um und hatte damit zwischenzeitlich Erfolg. Doch Pforzheim fing sich wieder und fuhr letztlich einen souveränen Sieg ein.

TG 88: Bäcker, Hesse – N. Weschenfelder 1, Stortz, Fischer, Holthausen 4/3, Beodorski, Engeln, C. Weschenfelder, Langenberg 10, Ast 2, Kurz 2, Fetzner 6

Anna Wittmershaus 01

Anna Wittmershaus

Zur Autorenseite