760_0900_56206_.jpg
Annkatrin Aldinger, Sonja Pfrommer, Christina Grüneberg und Anna-Lisa Aldinger (von links) feiern den Staffelsieg. Foto: privat

Gelungene Europapokal-Generalprobe der Faustballerinnen des TSV Dennach

Eine Woche vor den Europapokalspielen in Jona haben die Faustballerinnen des TSV Dennach das erste Saisonziel erreicht. In der 1. Bundesliga Süd sicherte sich das Team mit zwei Siegen beim Spieltag in Nürnberg-Eibach gegen den TV Vaihingen/Enz (3:0) und gegen den TV Eibach (3:1) vorzeitig die Meisterschaft. Aber auch Öschelbronn zeigt großen Kampfgeist, Obernhausen und Waldrennach sind spitze.

Da Trainer Rudolf Reuster verhindert war, coachte Spielführerin Sonja Pfrommer das Dennacher Team. Mit der gewohnten Aufstellung um die vier Nationalspielerinnen Pfrommer, Anna-Lisa Aldinger, Annkatrin Aldinger und Sophia Scheidt sowie Lena Wahl im Angriff starteten die Frauen gegen Vaihingen. Schnell hatte sich Dennach auf die gut platzierten Angriffsschläge der Vaihinger Schlagfrau Marie-Theres Rothmeier eingestellt und gewann mit 11:5 den ersten Satz. Im zweiten Satz rückte Anna-Lisa Aldinger für Annkatrin Aldinger in die Abwehrreihe und Jasmin Fischer übernahm das Zuspiel, Chistina Grüneberg löste Lena Wahl im Angriff ab. Problemlose Wechsel – auch der zweite Durchgang wurde mit 11:4 gewonnen. Wiederum wechselte Sonja Pfrommer und brachte im dritten Satz Lena Wahl zurück in den Angriff sowie Youngster Tabea Kälber in die Abwehr. Trotz einiger Unkonzentriertheiten entschied man auch diesen Satz mit 11:8. Der 3:0-Sieg reichte Dennach rein rechnerisch für den Südmeistertitel.

Nach einer recht kurzen Erholungsphase ging es in die Partie gegen Eibach. Hier fehlte den TSVlern zunächst etwas die Frische. Den ersten Satz gab man mit 5:11 ab. Beim Stand von 8:6 im zweiten Durchgang entschieden sich die Dennacherinnen für einen Wechsel im Angriff. Lena Wahl übernahm die Rolle der Hauptangreiferin. Mit ihrer frechen und unkonventionellen Spielweise erwischte sie die Eibacherinnen ein uns andere Mal auf dem falschen Fuß. So konnte sowohl der zweite als auch der dritte Satz mit 11:8 und 11:7 gewonnen werden. Der vierte Satz war hart umkämpft und ging in der Verlängerung mit 14:12 an Dennach.

Zwar konnten Pfrommer und Co. die volle Ausbeute (4:0 Punkte) mit nach Hause nehmen, jedoch hatte man sich die Generalprobe für den Europapokal am kommenden Wochenende etwas anders vorgestellt. Für die Titelverteidigung muss Dennach noch einen Zahn zulegen.

Öschelbronn zeigt gute Moral

Einen wichtigen Doppelsieg feierten die Frauen des TV Öschelbronn in der 1. Bundesliga Süd. Beim vorletzten Spieltag schlug man den Gastgeber FSV Hirschfelde mit 3:2. Mit demselben Ergebnis trennte man sich vom TV Bretten. Gegen Hirschfelde fand der TVÖ schwer ins Spiel und musste die ersten beiden Sätze abgeben (9:11, 14:15). Doch man kämpfte sich zurück. Nach langen Spielzügen und spannenden Angriffen führten die folgenden drei Sätze (11:5, 11:8, 11:6) zum Sieg.

Gegen Bretten gewann man die ersten beiden Sätze (11:7, 11:8). Leider ruhte man sich auf diesem Zwischenstand zu früh aus und erst nach der Abgabe zweier Durchgänge (12:14, 9:11) konnte die Partie doch noch mit 3:2 gewonnen werden. Entscheidend war hier der letzte Satz, welcher 11:8 Punkten nach Öschelbronn ging.

Führung verteidigt

Mit zwei 3:0-Siegen haben die Damen des TV Obernhausen die Tabellenführung in der 2. Bundesliga West verteidigt. Beim Spieltag in Dörnberg entschied der Spitzenreiter die erste Partie gegen TuS Koblenz klar mit 3:0 (11:8, 13:11, 11:3). Und auch im zweiten Spiel hatte der TVO gegen Gastgeber TV Dörnberg beim 11:7, 11:6 und 11:3 keine Mühe. Der nächste und gleichzeitig auch letzte Spieltag dieser Feldsaison findet am 17. Juli in Obernhausen statt. Gespielt wird gegen die Mannschaften aus Kirchen und Pfungstadt.

TV Waldrennach bleibt spitze

Seine Spitzenposition in der 2. Bundesliga Süd der Männer hat auch der TV Waldrennach bestätigt. Beim Spieltag in Stuttgart setzten sich die Schwarzwälder gegen den TV Stammheim II mit 3:0 (11:9, 11:4, 11:7) durch. Und auch im Duell mit dem TSV Dennach zeigte der TVW beim 3:1-Sieg (8:11, 11:5, 11:5, 11:6) nur im ersten Satz kleinere Schwächen.