nach oben
Seiner Favoritenrolle gerecht geworden ist Fußball-Oberligist Pforzheim. Der CfR mit Eldin Hadzic (in Blau) war für den Landesligisten SV Langensteinbach mit Daniel Schüssler eine Nummer zu groß und siegte mit 2:0. Foto: Becker
21.07.2017

Gelungenes Pflichtspiel-Debüt des 1. CfR Pforzheim im BFV-Pokal

Karlsbad-Langensteinbach. Nach Landesliga-Absteiger FSV Buckenberg hat auch der 1. CfR Pforzheim im BFV-Pokal die zweite Runde erreicht. Im ersten Pflichtspiel unter Trainer Adis Herceg setzte sich der Oberligist erwartungsgemäß beim SV Langensteinbach durch. Die Partie beim zwei Klassen tiefer spielenden Gegner gewann der CfR mit 2:0 (2:0).

Bildergalerie: BFV-Pokal: 1. CfR Pforzheim siegt beim SV Langensteinbach

„Alles hat mir gefallen. Wir haben den Gegner beherrscht und bald die Tore gemacht“, bilanzierte Herceg. Es gab Regen und Donner, doch von einem heranziehenden Gewitter blieben die Mannschaften letztlich verschont. Aus Sicht des CfR war am Ende aber noch die wichtige Frage offen, wie es um Joao Tardelli steht. Der Brasilianer ging in der 80. Minute verletzt vom Feld. Er könnte sich eine Blessur am Knöchel beziehungsweise Sprunggelenk zugezogen haben. „Er ist umgeknickt und humpelt. Das könnte mindestens 14 Tage Pause bedeuten“, sagte Trainer Herceg später.

20 Minuten lang war das Spiel ausgeglichen. Dann ging der Favorit per Strafstoß in Führung und war von da an im Vorteil. Nach einem Foul an Dominik Salz verwandelte Denis Gudzevic mit rechts souverän. Während Langensteinbachs Torhüter Fabian Bäuerle in die andere Ecke tauchte, schoss Gudzevic den Ball aus seiner Sicht rechts hoch in die Maschen.

Vorentscheidung vor der Pause

Eine erste Chance hatte Nico Charrier gehabt (18.), der bald nach dem Führungstreffer per Seitfallzieher für Gefahr sorgte (25.). Auch Stürmer Salz setzte Akzente. Nach Doppelpass mit Julian Grupp schoss er den Ball aber neben das Tor (22.). In der 43. Minute war Salz dann erfolgreich. Mit einem Kopfballtor sorgte er vor etwa 350 Zuschauern praktisch schon für die Entscheidung.

Den Vorsprung verwaltet

Bei schwülem Wetter versuchte Außenseiter Langensteinbach nach der Pause nochmal ins Spiel zu finden. Das klappte aber nicht. Vielmehr konnte der CfR den Ball, wie vom Trainer gewünscht, oft kontrolliert durch die eigenen Reihen laufen lassen. Vom Feld nahm Herceg in der zweiten Hälfte unter anderem noch den angeschlagenen Grupp. Gelbe Karten gab es beim CfR nach gut einer Stunde für Ruben Reisig und in der Schlussphase für Stürmer Salz.

Um Punkte geht es für die Pforzheimer dann erstmals am Samstag, 12. August, um 15.30 Uhr beim FC Villingen. Vorher stehen noch zwei Runden im Verbandspokal auf dem Programm.