nach oben
Die neuen Rekordhalter des SC Pforzheim, stehend von links: Gerald Eberle (Sportlicher Leiter), Stefan Aßmann, Kamil Kucera, Philipp Wehrle und Steffen Krämer; sitzend von links: Kevin Schmidt und Tuan Dang.  privat
Die neuen Rekordhalter des SC Pforzheim, stehend von links: Gerald Eberle (Sportlicher Leiter), Stefan Aßmann, Kamil Kucera, Philipp Wehrle und Steffen Krämer; sitzend von links: Kevin Schmidt und Tuan Dang. privat
14.11.2017

Gewichtheben: Goldstadt Löwen schnupper kurz an der Sensation

Und wieder wurde ein neues Kapitel in der Historie der Goldstadt Löwen des Sportclub Pforzheim aufgeschlagen. Erstmals durchbrachen die heimischen Gewichtheber in einem Mannschaftskampf die 600-Punkte-Marke und bewiesen somit einmal mehr ihre Bundesligatauglichkeit.

Dass man schließlich nichts Zählbares mit an die Würm mitnehmen durfte, lag einzig am Gastgeber AC Germania St.Ilgen.

Das Erstliga-Urgestein beherrschte in Bestbesetzung, unter anderem mit zwei amtierenden deutschen Meistern und zwei bulgarischen Weltklassehebern, von Beginn an das Heberbrett, und ließen nur einmal die Löwen an einer Sensation schnuppern, als St. Ilgens Nummer eins Vasil Gospodinov seine Anfangslast von 213 Kilogramm (kg) erst im letzten Versuch meistern konnte.

Hätte er diese nicht bewältigt, die Goldstadt Löwen wären um einen Punkt reicher, so aber wurde der Bulgare mit 189 Punkten zum besten Athleten des Abends.

Der klare 795,4:605,6- und 3:0-Erfolg der Leimener Vorstädter war daher nur folgerichtig.

Aus einem homogenen Löwenteam stachen Kamil Kucera und Tuan Dang heraus. Kucera, der sich in Vorbereitung auf die WM Anfang Dezember in den USA befindet, deutete in nur vier Versuchen an, wozu er in der Lage ist.

180 kg im Reißen, 225 kg im Stoßen, Weltklasse 405 kg im Zweikampf, sowie famose 166 Punkte sind allesamt natürlich neue Vereinsrekorde. Und er hat noch Luft nach oben. Was einen kompletten Gewichtheber ausmacht, demonstrierte Tuan Dang: beeindruckende Technik. Hohe Athletik gepaart mit Erfahrung ergaben ein erstklassiges Ergebnis: 79 kg gerissen (40,5 Punkte) und 104 kg gestoßen (65,5) summierten sich zu 106 Punkten.

Neue persönliche Höchstmarken setzte sich Shootingstar Kevin Schmidt. Zum allerersten Mal riss er 87 kg, und kam mit 112 kg in Disziplin zwei auf 84,0 Punkte.

China – Pforzheim – St.Ilgen hießen die Reisedaten von Steffen Krämer, der trotz dadurch bedingten Trainingsrückstandes und bei nur zwei gültigen Versuchen sehr starke 85,2 Punkte beisteuerte.

Die Strapazen der nationalen Meisterschaften und Probleme mit dem Handgelenk verwehrten Stefan Aßmann ein besseres Resultat im Reißen (110 kg). Dafür langte er im Stoßen richtig zu – die finalen 148 kg sind neuer Rekord. Er erzielte 84,6 Punkte.

Knapp unter 80 Punkten blieb Philipp Wehrle, der sich aber langsam wieder an seine alte Form herantastet und zum Heimdebüt am 16. Dezember gegen den TSV Heinsheim einiges zulegen wird.

Gerald Eberle, der Sportliche Leiter der Goldstadt Löwen, sieht sein Team bei weitem noch nicht an seinen Grenzen angelangt. „Wenn man die Vielzahl der Fehlversuche reduziert, kann die Mannschaft durchaus zwischen 630 und 650 Punkten machen, was uns gegen Heinsheim, zumal zu Hause, einige Chancen eröffnet.“