nach oben
Trotz starker Leistung verlor Feldrennach mit Oliver Kling.  Heinrich
Trotz starker Leistung verlor Feldrennach mit Oliver Kling. Heinrich
10.01.2017

Gewichtheben: TV Feldrennach verliert im Derby gegen SC Pforzheim II

Straubenhardt-Feldrennach. Es knistert, wenn die Gewichtheber des TV Feldrennach und des SC Pforzheim II wie jedes Jahr um den Sieg im Lokalderby in der baden-württembergischen Landesliga kämpfen. Und auch dieses Mal war nach dem Abwiegen klar, dass beide Mannschaften in Bestbesetzung an das schwere Eisen schreiten würden.

Erfreulich war dies besonders auf Feldrennacher Seite, da die Mannschaft die Wettkämpfe bis dahin nie in voller Besetzung bestreiten konnte. Unter diesen Umständen war besonders der Sportclub in den ersten Versuchen des Reißens unter einem gewissen Zugzwang, da sich die Favoritenrolle fürs Derby doch klar bei den Goldstadtlöwen befand. Der Sportclub konnte seiner Favoritenrolle im Reißen gerecht werden, wenn auch nicht so deutlich wie im Stoßen.

So unterlagen die Straubenhardter im Reißen mit 58,9:90,5 Relativpunkten (RP), mussten den ersten Zähler also abgeben. Während der TVF unbeeindruckt von der Pforzheimer Führung ins Stoßen einstieg, versuchte der SCP seine Leistung zu halten und schaffte es letztlich sogar, den Vorsprung sogar noch ein Stück auszubauen. Trotz eines Feldrennacher Aufbäumens gingen auch das Stoßen und der zweite Punkt an die Pforzheimer Kraftsportriege, die mit 156,9:201,8 RP siegte. Die neue Feldrennacher Saisonbestleistung von über 200 Relativpunkten verhindertet die Niederlage nich. Das Endergebnis lautete 215,8:292,3. Der SCP II erhielt daher auch den dritten Punkt.

Feldrennach blieb trotzdem auf dem sechsten Platz und somit am Ende des Mittelfeldes. Der Sportclub Pforzheim II wiederum rutschte trotz des Sieges auf den dritten Platz ab, da die Gewichtheber vom AC Germania St. Illgen ebenfalls einen Kampf gewonnen haben und so die Position als Tabellenzweiter von den Pforzheimern übernahmen.