nach oben
Sieben Treffer erzielte Neuenbürgs Jonas Kraus gegen die Hockenheimer (in Weiß) insgesamt, aus dem Spiel heraus traf er zweimal. Foto: Ripberger
Sieben Treffer erzielte Neuenbürgs Jonas Kraus gegen die Hockenheimer (in Weiß) insgesamt, aus dem Spiel heraus traf er zweimal. Foto: Ripberger
10.02.2019

Glanzloser Heimsieg des Spitzenreiters HC Neuenbürg

Neuenbürg. Starke 30 Minuten haben Badenliga-Tabellenführer HC Neuenbürg genügt, um den abstiegsgefährdeten HSV Hockenheim zu besiegen. Das 27:24 (17:10) am Samstag stellte die erfolgreiche Revanche für die unnötige Hinspielniederlage dar. „Mit einer guten Abwehrleistung in der ersten Hälfte haben wir den Grundstein gelegt, nachher habe ich viel durchgewechselt“, sagte HCN-Trainer Erkan Öz.

Viele Strafen für den Gegner

Das gastgebende Handball-Team hatte einen guten Start und lag nach 13 Minuten mit 7:2 in Front. Da Kapitän Marius Angrick am Kreis oft nur durch Fouls gestoppt werden konnte, waren die Gäste immer wieder in Unterzahl. Beim 17:10-Pausenstand schien die Vorentscheidung gefallen.

Kurz danach schwächte sich Hockenheim, als der agile Eric Erles nach einem überflüssigen Foul an Timo Bäuerlein Rot sah. Doch als HCN-Coach Öz ab Mitte des zweiten Durchgangs vermehrt Spielern von der Bank Einsatzzeit gab, kam es zu einem Bruch im Neuenbürger Spiel. So konnte der der Vorletzte der Tabelle durch einen 5:0-Lauf innerhalb zehn Minuten auf 18:22 verkürzen. Nach einer Auszeit rissen die „Foxes“ das Geschehen aber wieder an sich und brachten den Vorsprung ungefährdet ins Ziel.

Kniffliges Auswärtsspiel folgt

Am kommenden Wochenende in Wiesloch ist sicher eine engagierte Leistung über 60 Minuten von Nöten. Sonst dürfte der HCN eine unliebsame Überraschung wie zuletzt in St. Leon erleben.

HC Neuenbürg: Krettek, Spohn, Panazan; Frauendorff 4, Pietrucha 1, von Witzleben 3, Kern 2, Nonnenmacher, Kraus 7/5, Angrick 3, Kracht 2, Nölle, M. Langjahr 4, Bäuerlein 1