nach oben
Der FSV Buckenberg mit Henry Kärcher muss sich gegen die starken GU-Türken beweisen. Foto: PZ-Archiv, Ripberger
Der FSV Buckenberg mit Henry Kärcher muss sich gegen die starken GU-Türken beweisen. Foto: PZ-Archiv, Ripberger
Der FSV Buckenberg muss sich gegen die starken GU-Türken mit Mustafa Türkmen beweisen. Foto: PZ-Archiv, Ripberger
Der FSV Buckenberg muss sich gegen die starken GU-Türken mit Mustafa Türkmen beweisen. Foto: PZ-Archiv, Ripberger
17.08.2017

Gleich ein Kracher zum Ligastart im Kreis Pforzheim: Buckenberg gegen GU-Türken

Pforzheim. Es geht wieder los. Die lange Sommerpause ist vorbei, die Fußballer dürfen endlich wieder ihre Kickstiefel schnüren. Die Punktehatz beginnt. Und am ersten Spieltag stehen im Fußballkreis Pforzheim auch schon spannende Spiele auf dem Programm.

Kreisliga

Huchenfeld, Buckenberg, Öschelbronn und Grunbach werden in der Pforzheimer Königsklasse hoch gehandelt. Doch wird das Quartett auch gleich zum Auftakt voll auf der Höhe sein?

In Huchenfeld freut man sich auf den ersten Auftritt von Felix Zachmann, der vom FC Nöttingen kam. Der Mittelfeldspieler soll beim SVH eine tragende Rolle übernehmen und zum Start mithelfen, daheim gegen Aufsteiger Weiler zu punkten. In Grunbach ist man gespannt auf Sascha Boller. Der Ex-Profi (kam von Büchig) soll das Spiel des TSV an sich reißen, Tore vorbereiten und am Sonntag gegen Dietlingen für den ersten Dreier sorgen. Die Öschelbronner müssen hingegen schnell vom Pokal- in den Liga-Modus umschalten. Nach dem Aus gegen die GU-Türken gilt es für die Scherer-Schützlinge, nun gegen Bauschlott zu bestehen. Die Elf von Alexander Günther ist jedoch auch in bestechender Form.

Ein echter Kracher ist das Duell Buckenberg – GU-Türkischer SV. Der FSV als Absteiger geht als leichter Favorit in die Partie, doch das Team von Kamil Manzak hat jüngst im Kreispokal aufgetrumpft und gilt als Geheimfavorit.

Willkommen in der Kreisliga heißt es dagegen für Langenalb gegen Ispringen. Beide Aufsteiger wollen gleich punkten, um nicht sofort ins Hintertreffen zu geraten. Mit Platz fünf aus dem Vorjahr wäre Büchenbronn wohl zufrieden. Zum Auftakt muss das Team von Erkan Bostan allerdings bei den kampfstarken Wurmberg-Neubärentalern ran.

Fatihspor peilt Platz 2 bis 5 an und will in Coschwa gleich ein Zeichen setzen. Schon am Samstag hofft Ölbronn-Dürrn daheim gegen Singen auf einen erfolgreichen Auftakt.

Kreisklasse A1

Vor dem Rundenbeginn hat nur Nußbaum eine klare Ansage getätigt. „Platz 1 bis 5“ lautet das Saisonziel. Nach Platz vier in der Saison 2016/17 strebt das Team von Spielertrainer Adrian Schreiber nun nach Höherem. Zum Start bekommt man allerdings gleich einen schweren Brocken vorgesetzt. Zaisersweiher kommt, der letztjährige Vizemeister.

Knittlingen überraschte unter der Woche im Kreispokal, als man die Huchenfelder rauswarf. In der Liga will die Nagel-Truppe nun auch durchstarten und Ötisheim besiegen.

Die Alemannia aus Wilferdingen hat sich für diese Saison auch einiges vorgenommen und peilt gegen Göbrichen den ersten Sieg an. Den wollen auch die Sportfreunde Mühlacker feiern, nach dem Auswärtsspiel beim Hagenschieß.

Einiges zugetraut wird in dieser Spielzeit auch den Königsbachern, die mit ihrem neuen Trainergespann Ocker/Steinmetz bei der spielstarken Buckenberger Reserve Farbe bekennen müssen.

Kreisklasse A2

Experten sehen ein Titelrennen zwischen Wildbad, Tiefenbronn und Wimsheim voraus. Doch wird das Trio seiner Favoritenrolle gerecht? Wildbad sollte zu Beginn in Mühlhausen/Enz keine Probleme bekommen. Tiefenbronn dürfte die Hürde in Schellbronn problemlos nehmen. Nur Wimsheim wird in Engelsbrand wohl etwas mehr gefordert sein.

Neuhausen steht nach der Auflösung der Spielgemeinschaft mit Hamberg vor einem Neuanfang und muss gegen das Obere Enztal zeigen, dass man dafür gut gerüstet ist.

In Ellmendingen backt man mittlerweile kleinere Brötchen. Eigentlich sehnte man sich immer wieder nach der Kreisliga. Jetzt gibt man sich mit „Platz 8 bis 12“ zufrieden. Doch Jochen Marten soll es richten. Das TuS-Urgestein soll langsam wieder ein spielstarkes Team auf die Beine stellen. Mit seiner Erfahrung als ehemaliger Landesligaspieler ist ihm das auf alle Fälle zuzutrauen.

Kreisklasse B1

In den Duellen Tus Bilfingen II – Türk. SV Mühlacker und TG Stein – Fatihspor Pforzheim II sind die vier Favoriten unter sich.

Kreisklasse B2

Wie stark Titelfavorit Schömberg ist, wird Dillweißenstein am Sonntag prüfen.