nach oben
Klare Ansage: Trainer Sterne-Coach Christian Hergenröther mit Spielführerin Stina Barnert. Foto: Ripberger
Klare Ansage: Trainer Sterne-Coach Christian Hergenröther mit Spielführerin Stina Barnert. Foto: Ripberger
29.09.2017

Grüner Stern Keltern will in Marburg den zweiten Saisonsieg einfahren

Keltern. Die Basketballerinnen der Rutronik Stars Keltern haben in den kommenden Wochen ein strammes Programm vor sich. Im Oktober reiht sich eine Englische Woche an die nächste. Nach dem Sieg zum Saisonauftakt in Halle vor einer Woche und dem Einzug in die zweite Runde des DBBL-Pokals am vergangenen Mittwoch gegen den TV Saarlouis geht es für die Sterne zum nächsten Auswärtsspiel in der Bundesliga. ‚Am Samstagabend um 19.00 Uhr muss das Team von Trainer Christian Hergenröther beim BC Marburg antreten.

„Marburg ist eines der Top-Teams der Liga“, so Hergenröther. Ein Wiedersehen gibt es in der Partie mit Nationalspielerin Stephanie Wagner, die vor der Saison von den Sternen nach Marburg gewechselt ist. Ausschlaggebend für ihren Wechsel war nach ihren Worten vor allem das Konzept von Marburgs Trainer Patrick Unger. Der Trainer sowie das eingespielte Team sind auch die große Stärke der Lahnstädterinnen.

Im Lager der Rutronik Stars sieht man den heutigen Gegner bei dessen erstem Saison-Heimspiel als Favoriten. BC Marburg verlor das erste Spiel in Hannover knapp mit 63:66.

Kelterns Spielmacherin Stina Barnert und ihr Team haben jedoch keine Angst und wollen den zweiten Saisonsieg einfahren. Nach dem Saarlouis-Spiel gab es zwar einige kleinere Blessuren, jedoch sollten diese bis heute Abend behoben sein.

Nach Marburg erwarten die Sterne am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) das Team aus Göttingen zum ersten Heimspiel der Saison (17.30 Uhr, Speiterlinghalle). Göttingen wurde in der vergangenen Saison Meister in der 2. DBBL Nord. Vor zwei Wochen waren die Veilchen Ausrichter des Champion-Weekends. Dort besiegten sie im Halbfinale den zweiten DBBL-Aufsteiger Heidelberg und verloren im Finale gegen die Rutronik Stars.