nach oben
Zuverlässig an fünf Geräten: Roman Janetzko.  PZ-Archiv/Wiedemann
Zuverlässig an fünf Geräten: Roman Janetzko. PZ-Archiv/Wiedemann
01.10.2012

Gute Leistung der KTV II trotz deutlicher Niederlage

Straubenhardt. Beim Saisonauftakt in der 2. Kunstturn-Bundesliga wurde der Siegerländer KV seiner Favoritenrolle gerecht und siegte bei der KTV Straubenhardt II mit 56:19 Punkten. Enttäuscht waren die Gastgeber dennoch nicht. Denn sie präsentierten sich zum Ligastart in sehr guter Form und erturnten auch ohne ihren Franzosen Frederic Ritter über 300Punkte. Diese Marke übertraf am ersten Wettkampftag nur die Hälfte der Zweitligisten. Bester Straubenhardter Akteur war Dimitri Walter. Der 25-Jährige wusste an fünf Geräten zu überzeugen und unterlag lediglich mit einer abgespeckten Reckübung seinem Kontrahenten.

Ebenfalls an fünf Geräten trat Mannschaftskapitän Roman Janetzko an. Gewohnt sicher und fehlerfrei turnte sich der Sportstudent durch seine Übungen und bestätigte, dass sich das Team jederzeit auf ihn verlassen kann.

Mit einem Gerätesieg an den Ringen und einem Unentschieden am Sprung erkämpfte sich die KTV allerdings nur drei Gerätepunkte. Am Pauschenpferd, Barren und Reck war die Mannschaft gegen die starken Siegerländer chancenlos.

Aber an diesen Geräten wird Frederic Ritter in den kommenden Wettkämpfen eine Verstärkung sein. Das Ziel Klassenerhalt scheint machbar. Am kommenden Wochenende in der Pfalz bei der TSGGrünstadt könnte es die ersten Punkte geben. Dabei gibt es auch ein Wiedersehen mit Reza Abbasian, der vergangene Saison noch für die KTV turnte. cw