nach oben
Der neue Trainer Sven Wiegmann (rechts) und Co-Trainer Achim Frautz mit den Neuenbürger Neuzugängen (von links) Steven Heintz, Matthias Häfele und Artur Pietrucha.   Biesinger
Der neue Trainer Sven Wiegmann (rechts) und Co-Trainer Achim Frautz mit den Neuenbürger Neuzugängen (von links) Steven Heintz, Matthias Häfele und Artur Pietrucha. Biesinger
16.09.2015

HC Neuenbürg hofft mit dem neuen Trainer Sven Wiegmann auf sorgenfreie Saison

Mit Sven Wiegmann als neuem Trainer für Tomislav Barisic soll bei Handball-Badenligist HC Neuenbürg in der neuen Runde einiges besser werden. Zuletzt hatte man sich ja erst im allerletzten Saisonspiel den Klassenerhalt gesichert.

B-Lizenz-Inhaber Wiegmann hat in der nahezu dreimonatigen Vorbereitungsphase denn auch einiges verändert auf dem Buchberg. „Kämpfen bis zum Schluss ist keine Frage der Kraft, sondern des Charakters“, appelliert der 51-Jährige an eine professionelle Einstellung seiner Akteure. So erwartet Wiegmann auch, dass die umformierte Abwehr künftig aggressiver den Gegner bearbeitet und dass seine Spieler ebenso die Flut an Kontertoren nach Ballverlusten eindämmen.

Im Angriff sollen nach seinen Vorstellungen die Enztäler künftig wesentlich beweglicher agieren und schneller zum Abschluss kommen. Dazu wurden mit Steven Heintz (TGS Pforzheim) und Rückkehrer Matthias Häfele zwei pfeilschnelle Außen geholt.

Für die notwendigen Tore aus dem Rückraum soll der ebenfalls von der TGS gekommene Artur Pietrucha mit seiner Wurfkraft sorgen. Er wird die Position des berufsbedingt pausierenden Maxim Cahn übernehmen.

Als die Überraschung der Vorbereitung darf man zweifelsohne die Nominierung des bereits 32-jährigen Eigengewächses Benedikt Bott bezeichnen, der zuvor überwiegend in der zweiten oder dritten Mannschaft auflief. Wiegmann setzt auf Bott als Aggressiv-Leader in der Abwehr, der die Mannschaft pushen soll.

Die HCN-Talente Nick Burkhardt (Tor), Nico Gerwig, Sebastian Stotz und Aron Eschwey komplettieren den Kader.

Das Saisonziel des neuen HCN-Coaches lautet, so schnell wie möglich den Klassenerhalt perfekt zu machen. Außerdem will er das Team kontinuierlich weiterentwickeln. Als Titelaspiranten hat Wiegmann den zuletzt knapp gescheiterten TSV Viernheim auf der Rechnung, der Auftaktgegner des HCN am kommenden Samstag ist.