nach oben
Mit einer neuen Mannschaft soll Trainer Roni Mesic (rechts, im blauen Shirt) den sofortigen Wiederaufstieg des HC Neuenbürg in die Handball-Badenliga in Angriff nehmen.   Ripberger, PZ-archiv
Mit einer neuen Mannschaft soll Trainer Roni Mesic (rechts, im blauen Shirt) den sofortigen Wiederaufstieg des HC Neuenbürg in die Handball-Badenliga in Angriff nehmen. Ripberger, PZ-archiv
29.03.2016

HC Neuenbürg plant personellen Schnitt

Noch vier Spieltage, dann heißt es für die Handballer des HC Neuenbürg höchstwahrscheinlich Abschied nehmen von der Badenliga – für mindestens ein Jahr. Das Schlusslicht hat trotz des jüngsten 29:24-Erfolgs gegen den TV Friedrichsfeld bei noch vier ausstehenden Begegnungen sechs Zähler Rückstand auf das rettende Ufer in der Tabelle.

Es wäre nach zehn Jahren der zweite Abstieg des HC Neuenbürg. Dieser würde dann im kommenden Spieljahr der neu gegründeten Handball-Verbandsliga angehören, die sich aus den beiden Absteigern aus der Badenliga sowie jeweils sechs Teams aus der Landesliga Süd und Nord zusammensetzen soll.

Für den HCN-Vorsitzenden Rainer Sorg ist die derzeitige sportliche Misere vor allem in einer schlechten Saisonvorbereitung sowie einer fehlenden Einheit von Mannschaft und Trainer zu sehen. Mitte Oktober zog der Verein deshalb bereits die Reißleine und trennte sich von Trainer Sven Wiegmann.

Allerdings zeichnete sich die fehlende Qualität im Spielerkader bereits in den vergangenen Spielzeiten ab, wo die Enztäler fast ständig in den Abstiegskampf verwickelt waren. Der Blick auf dem Buchberg richtet sich jedoch bereits nach vorn und die Vereinsverantwortlichen haben einen längst fälligen personellen Schnitt in die Wege geleitet.

„Wir müssen uns in einigen Bereichen wieder neu aufstellen“, so die Maxime des HCN-Vorsitzenden. Nicht weniger als sieben Spieler haben ihren Abschied aus der ersten Mannschaft angekündigt: Torhüter Michael Kuhl (pausiert), Tim Klarmann (bleibt dem Verein in anderen Funktionen erhalten), David Mönch (pausiert), Lars Johann (Auslandsaufenthalt), Janick Nölle und Oliver Koziol (beide berufsbedingt) sowie Miroslav Durajka (Trennung im Laufe der Saison).

Bei den Neuverpflichtungen, so Rainer Sorg, habe man wieder mehr Wert auf die sportliche Seite gelegt. Bereits Ende vergangenen Jahres konnte auf dem Buchberg mit Marco Langjahr nicht nur als Spieler ein Glücksgriff, getätigt werden, wie es Sorg bezeichnet.

Fest verpflichtet für die kommende Saison sind bislang: Torhüter Matej Petrovic (23 Jahre, zuvor Kroatien), Timo Bäuerlein und Jochen Wehrling (beide TV Knielingen), Georg Kern (SG Pforzheim/Eutingen) und Kevin Langjahr (zurück vom TV Bretten). Mit einem weiteren Torhüter sowie einigen Feldspielern ist der Verein noch in Gesprächen.

Mit diesem neuen Team und dem bisherigen Trainer Roni Mesic will der HC Neuenbürg möglichst den sofortigen Wiederaufstieg in Angriff nehmen.