760_0900_102148_custom_showroom_1563139918.jpg
Mit diesen zwei Audi R8 LMS tritt HCB im eSport an.  Foto: Privat 

HCB-Rutronik gibt auch mit zwei Audi R8 LMS im eSport Gas

Remchingen. Im realen Rennsport ist das 2010 gegründete Team HCB-Rutronik Racing schon sehr erfolgreich. Jetzt steigt der Rennstall mit Sitz in Remchingen auch in die stetig wachsende eSport-Szene ein. „eSports ist in dem Segment Simracing in aller Munde, kann mit stetigem Wachstum glänzen und findet zunehmende Beachtung in der Welt des realen Rennsports“, heißt es in einer Pressemitteilung des HCB-Teams. Die offizielle Anerkennung durch den DMSB (Deutscher Motor Sport Bund) als Motorsport-Kategorie gilt als endgültiger Durchbruch der virtuellen Racer, wozu prominente Beispiele wie Max Verstappen, Lando Norris und viele mehr zählen.

Der virtuelle Wettkampf im eSports unterscheidet sich in vielen Bereichen nur wenig von traditionellen sportlichen Wettkämpfen – egal ob es um die Organisation der Spiele und Teams, Geld- und Sachpreise oder Sponsorships und Stipendien geht. eSports Events begeistern mehrere Millionen Zuschauer bei internationalen Turnieren, on- und offline.

Sogar Formel-1-Teams betreiben aktuell Simracing-Teams. Automotive Institutionen wie der ADAC eröffneten kürzlich eine Simulator-Lounge am Nürburgring und veranstalten eigene Rennserien. So gibt es digitale ADAC GT Masters, VLN, DTM, Blancpain etc. und viele Langstreckenklassiker wie die 24 Stunden vom Nürburgring, Le Mans und Daytona.

Alle Rennen werden live im Internet übertragen und generieren nennenswerte Reichweiten.

Der Sportsender Sport1 weihte Anfang des Jahres einen eigenen Kanal für eSports ein, wo 24/7 Live-Rennen, Reportagen und Interviews der Protagonisten übertragen werden. Neben dem sportlichen Gedanken und der Affinität zur Elektronik ist all das Grund genug für das HCB-Rutronik Racing Team, eine eigene E-Sport Division ins Leben zu rufen.

Unter fast identischem Namen „HCB-Rutronik E-Racing“, werden zwei talentierte Sim-Racer in verschiedenen Ligen mit zwei Audi R8 LMS antreten. Hierbei handelt es sich um den Schweizer Patrick Pignone und den Deutschen Marc Balzer. Beide sind ein eingespieltes Team und konnten schon zahlreiche Siege und Meisterschaften für sich entscheiden.

Mit den eSport-Aktivitäten will sich das Team aus Remchingen neue Klientel in den Sozialen Netzwerken erschließen und die Reichweite zusätzlich erhöhen. Auch für alle Partner und Sponsoren des HCB-Rutronik Racing Teams sei dieser Schritt von Vorteil, da das Logo-Branding identisch übernommen wird, heiß es in einer Mitteilung von HCB.

Interessant wird es auch aus technischer Sicht, inwieweit es Parallelen im Setup gibt und ob die Simulationen Synergien zwischen dem virtuellen und realen Motorsport mit sich bringen.

Die Simracing-Saison beginnt im Herbst und das Team wird demnächst den Kalender und die Serien des HCB-Rutronik E-Racing Teams bekanntgeben. Die Koordination dieser Division übernimmt der HCB-Rutronik Racing MarKom-Manager Dirk Pommert.