nach oben
08.10.2016

HSG Pforzheim verliert gegen Bietigheim II - Neuer Trainer in Sicht

Pforzheim. Es war knapp, doch am Ende fehlte die Abgezocktheit: Die Damen der HSG Pforzheim haben auch ihr drittes Saisonspiel der dritten Handball-Liga verloren - mit 27:32 gegen die SG BBM Bietigheim II. Die Trainerfrage indes wird wohl bald geklärt sein.

Bildergalerie: HSG Pforzheim - SG BBM Bietigheim II

Ab der 10. Minute konnten sich die Gäste aus Bietigheim absetzen. Zur Halbzeit stand es 13:17. In der zweiten Hälfte war Pforzheim zunächst spielstärker und kämpfte sich oftmals heran. Dass es am Ende nicht reichte, lag auch daran, dass aufgrund zweier Zeitstrafen eine Überzahlsituation von 6 zu 4 nicht genutzt werden konnte. Mehr noch: Bietigheim konnte sogar einen Sieben-Meter rausholen, der allerdings verworfen wurde. Das Endresultat lautete 27:32.

Bei Pforzheim konnte die zuletzt starke Anika Henschel nicht überzeugen, sie verwarf satte zwei Sieben-Meter, war auch sonst nicht treffsicher und machte viele Schrittfehler. Auch Alice Steegmüller hatte einige Abwurf- und Annahmefehler. Überzeugen konnte dagegen wieder eine reaktionsschnelle Torhüterin Lisa Rapp.

Trotz der dritten Niederlage im dritten Spiel sieht Co-Trainerin Gaby Gubik keinen Grund zur Besorgnis. "Ich sehe einen Aufwärtstrend." Man müsse jedoch noch die Nervenstärke und die Abgezocktheit verbessern.

In der Trainer-Frage gibt es noch keine offiziellen Informationen. Stavreski ist wohl endgültig raus. Die Suche nach einem neuen Coach läuft, wie Gaby Gubik auf PZ-Nachfrage bestätigt. In den nächsten Tagen soll Klarheit herrschen. Interimsmäßig übernahm auch diesmal wieder Matthias Schickle die Trainerposition.

Einen ausführlichen Spielbericht mit weiteren Stimmen lesen Sie am Montag in der "Pforzheimer Zeitung" oder exklusiv als PZ-news-Plus-Abonnent bereits am Sonntagabend auf PZ-news.de!