nach oben
12.10.2012

Hambüchen startet doch gegen Nguyen beim Heimkampf der KTV

Straubenhardt. Rolle rückwärts vor dem Spitzenkampf in der Deutschen Turn-Liga: Fabian Hambüchen hat sich kurz vor dem Duell seines neuen Vereins KTV Obere Lahn beim deutschen Meister KTV Straubenhardt nun doch entschieden, an den Start zu gehen. Damit kommt es zum Aufeinandertreffen der momentan besten deutschen Turner – der Olympiazweite am Reck Hambüchen gegen Marcel Nguyen, dem Olympiazweiten am Barren und im Mehrkampf.

„Fabian wollte zunächst einmal abwarten, wie die erste Studienwoche läuft. Da alles reibungslos über die Bühne gegangen ist, wird er nun starten“, sagte sein Vater und Trainer Wolfgang Hambüchen am Freitagabend. Per Facebook teilte Fabian Hambüchen mit: „Uni hin oder her – ich kann mein Team morgen nicht alleine nach Straubenhardt fahren lassen und deshalb habe ich spontan entschieden, dass ich dabei sein muss.“ Noch am Nachmittag hatte sein neuer Club auf seiner Internetseite mitgeteilt, dass Hambüchen den Wettkampf auslassen würde.

Der Aufsteiger Obere Lahn ist bislang ungeschlagen. Mit Hambüchen im Kader verspricht das Duell am Samstag (Beginn 18.00 Uhr) in der Straubenhardthalle spannend zu werden. Beim Meisterschafts-Favoriten Straubenhardt wird Nguyen an allen seinen Paradegeräten turnen. Besondere Brisanz steckt in dem Duell, da Hambüchen bis zum Ende der Vorsaison für Straubenhardt startete, aber im Unfrieden von der KTV schied.

Straubenhardts Chef Horst Rapp hatte dem Neu-Kölner vor dem Meisterschafts-Finale vorgeworfen, sich nicht voll in den Dienst der Mannschaft gestellt zu haben. Obere-Lahn-Coach Albert Wiemers erklärte: „Fabian hat sich in den vergangenen Wochen voll in den Dienst des Teams gestellt und zwei tolle Wettkämpfe geturnt. Er ist ein echter Teamplayer.“dpa/dom