nach oben
04.11.2016

Handball 3. Liga: SG Pforzheim will bei TSG Haßloch punkten

Mit dem im Spiel gegen Köndringen/Teningen gewonnen Selbstvertrauen geht die SG Pforzheim/Eutingen das Spiel bei der TSG Haßloch an. Neben dem überragenden Mile Matijevic im Tor hat sich gegen Köndringen vor allem ein enorm verbesserter Rückraum – besonders ein torhungriger Manuel Mönch und der Verantwortung übernehmende Youngster Arne Ruf – präsentiert. Wenn die Mannen von Alexander Lipps jetzt auch noch die Schwächephasen abstellen können, darf man durchaus am Samstag mit den Aussichten auf Zählbares in die Pfalz fahren.

Gegner Haßloch ist im Vorjahr auf der Ziellinie gerade noch dem Abstieg entgangen. Nach dem Saisonauftakt mit zwei Siegen weist man zwischenzeitlich mit 8:8-Zählern ein ausgeglichenes Punktekonto aus. Dennoch ist davon auszugehen, dass sich die von Tobias Job trainierte Mannschaft auch in dieser Runde nach unten orientieren muss. Schon deshalb wäre es ganz wichtig, wenn die Eutinger aus der Pfalz Zählbares mitnehmen könnten.

Mit einer konsequenten Abwehr und über den Kampf versucht man „im größten Dorf Deutschlands“ über die Runden zu kommen. Als gefährlichste Werfer des Gegners gelten Florian Kern und der aus seiner Zeit in Leutershausen beziehungsweise Nußloch auch in Pforzheim bekannte Peter Masica.