Auf eine zupackende Deckung musste sich TGS-Kapitän Florian Taafel vor allem in der ersten Halbzeit in Dansenberg einstellen.  Foto: Hennrich 

Handball 3. Liga: TGS Pforzheim siegt beim Aufsteiger TuS 04 Dansenberg

Pforzheim. Mit einem 25:20-Sieg im letzten Spiel des Jahres in der 3. Handball-Liga konnte die TGS Pforzheim den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Das Spiel war hart umkämpft, denn TuS 04 Dansenberg wollte sich in heimischer Halle vor allem in der ersten Hälfte nicht kampflos ergeben.

Beim Aufsteiger aus dem Kaiserslauterner Stadtteil erhoffte man sich am Samstagabend einen Sieg gegen die Pforzheimer, um eventuell auf einem Nichtabstiegsplatz die Winterpause gelassener genießen zu können. Entsprechend engagiert gingen die Pfälzer die erste Halbzeit an. In einem Spiel, das hin und her wogte und von großer Härte lebte hatten die Gastgeber zur Halbzeit mit 10:9 die Nase vorne.

Am Ende jedoch erarbeitete sich das spielerische Übergewicht der TGS mehr und mehr Vorteile, die sich dann in Treffern auszahlten. Die Pforzheimer drehten das Match in der zweiten Halbzeit und zeigten dann doch noch eindrucksvoll, dass sie in der 3. Liga ein echtes Schwergewicht sind.

Mit nunmehr 19:11 Punkten aus 15 Spielen liegen sie auf Rang 5. SV Salamander Kornwestheim hat mit 20:8 Punkten aus 14 Spielen die Nase vorn. So kommt es zum Rückrundenstart am 13. Januar für die TGS zum richtungsweisenden Match beim Tabellenführer. Mit einem Sieg würden die Pforzheimer das Titelrennen extrem spannend machen.

Der Auswärtssieg gegen Dansenberg war schon einmal eine gute Basis. Jetzt heißt es aber erst einmal alle verletzten Spieler in der Winterpause und bis zum Topmatch gegen Salamander Kornwestheim wieder fit zu machen.