nach oben
Felipe Soteras-Merz ist der zweite Neuzugang bei der TGS Pforzheim.
Felipe Soteras-Merz ist der zweite Neuzugang bei der TGS Pforzheim.
02.02.2016

Handball 3. Liga: TGS Pforzheim spielt nächste Saison mit Felipe Soteras-Merz

Pforzheim. Felipe Soteras-Merz vom Ligakonkurrenten SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen heißt der zweite Neuzugang bei der TGS Pforzheim für die kommende Saison.

Wie sein Bruder Carlos, der als deutscher Rugby-Nationalspieler bekannt ist und beim TV Pforzheim spielt, zeichnet den 23-jährigen Studenten sein kraftvolles Spiel und seine universelle Einsetzbarkeit aus. Das Handball-Abc hat er in Sindelfingen gelernt, wechselte dann als B-Jugendlicher und Auswahlspieler des Handballverbandes Württemberg nach Herrenberg. Bereits als 17-Jähriger hatte er mit Herrenberg Einsätze in der damals noch zweigleisigen 2. Bundesliga, mit im Team war auch Valentin Hörer.

Felipe Soteras-Merz ist auf der Kreisläufer-Position als auch auf allen Rückraum-Positionen einsetzbar, seine Stärken zeigen sich dabei insbesondere gegen offensiv deckende Mannschaften. Mit bisher 95 Treffern rangiert Soteras-Merz derzeit auf Platz zwölf in der Drittliga-Scorerliste.

„Als junger Spieler möchte ich nach über sechs Jahren bei der SG H2Ku Herrenberg neue Erfahrungen sammeln und mich auch persönlich weiter entwickeln. Ich glaube, dafür ist die TGS mit ihrem Trainer Andrej Klimovets eine gute Adresse“, sagt Felipe Soteras-Merz auf die Frage nach den Gründen seines Wechsels.