nach oben
Am Ende jubelte die TGS Pforzheim.
Am Ende jubelte die TGS Pforzheim. © PZ-Archiv
16.09.2017

Handball 3. Liga: TGS Pforzheim zittert sich zum Sieg bei Oppenweiler/Backnang

Pforzheim. Das war nichts für schwache Nerven. Nach der 16:11-Halbzeitführung sah es so aus, als könnte Handball-Drittligist TGS Pforzheim beim HC Oppenweiler/Backnang einen Auswärtssieg landen, doch der HC hatte es der TGS noch nie leicht gemacht. Und so schafften die Gastgeber in der zweiten Halbzeit dreimal den Ausgleich. Am Ende zitterten sich die Pforzheimer jedoch zum 29:28-Auswärtssieg.

In der 57. Minute fiel das 27:27 – der Vorsprung der TGS war Geschichte und es sah nicht gut aus. In den letzten fünf Minuten gab es gleich drei 2-Minuten-Zeitstrafen für die TGS. Eigentlich ein Geschenk für jeden Gegner, doch der HC konnte die Chance nicht nutzen. Unter anderem auch weil Maris Versakovs in dieser hektischen Phase trotz Unterzahl dreimal traf und Michal Wysokinski mit dem Schlusspfiff der Siegtreffer gelang. Der Jubel im TGS-Tross war groß. Solche Handball-Thriller kann man auch nur verdauen, wenn man am Ende als Sieger vom Platz geht.

Dabei war doch eigentlich klar: Wer Oppenweiler/Backnang schlagen will, muss mehr als nur eine solide Abwehrarbeit leisten. Entsprechend beherzt griffen die Pforzheimer zu. Und entsprechend viele Siebenmeter gab es dann in der immer hektischer werdenden Schlussphase. Von der 40. Minute an zeigte der Schiedsrichter fünfmal Siebenmeter für den HC an und Benjamin Röhrle ballerte alle ins Pforzheimer Netz. Dazu kamen die drei Zeitstrafen, die den TGS-Anhang in den letzten fünf Minuten noch einmal zittern ließen. Es schien so, als sei der Faden gerissen, als hätte der HC noch die Wende herbeizwingen können. Aber Versakovs und Wysokinski behielten kühlen Kopf und sicherten mit ihren späten Treffern der TGS die zwei Siegpunkte, die die Pforzheimer in der Tabelle der 3. Handball-Liga weiterhin oben mitmischen lassen.

Ein ähnlich spannendes Spiel darf man am 23. September ab 19 Uhr in Pforzheim erwarten, wenn die TGS die SG Nußloch empfängt. Beide Teams wollen ganz oben mitspielen. Das könnte der nächste Triller werden.