760_0900_126667__DSC7092_1_Auszeit.jpg
Die Auszeit ist vorbei: Auch für die A-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen beginnen die Spiele um die deutsche Meisterschaft. Dabei heißt es in den kommenden Wochen: Verlieren verboten!  Foto: PZ-Archiv/Lupus 

Handball A-Jugend-Bundesliga: SG Pforzheim zum muss für Finaleinzug siegen

Pforzheim. Mit einem völlig modifizierten Spielplan nimmt die A-Jugend-Bundesliga im Handball am Wochenende den Spielbetrieb doch noch einmal auf. Statt der bisher 40 Mannschaften in vier Gruppen mit jeweils zehn Mannschaften, setzen bundesweit noch 23 Teams in sieben Kleingruppen mit jeweils drei Mannschaften und einer Gruppe mit zwei Teams den Wettbewerb in einer Einfachrunde jeder gegen jeden fort. Die jeweiligen Gruppensieger qualifizieren sich für das Viertelfinale, das anschließend im K.o.-Modus mit Hin- und Rückspielen fortgesetzt wird.

Die SG Pforzheim/Eutingen bildet zusammen mit dem Nachwuchs der Erstligisten HBW Balingen/Weilstetten und FA Göppingen die Dreier-Gruppe E. Diese Gruppe startet am Sonntag um 16 Uhr in der Konrad-Adenauer-Halle mit dem Vergleich zwischen der SG Pforzheim/Eutingen und HBW Balingen/Weilstetten. Beide Teams gelten in der Jugendarbeit als vorbildlich, sie liefern sich schon seit einem Jahrzehnt Kopf-an-Kopf-Duelle in der Südstaffel der Bundesliga.

Auch am Sonntag ist wieder von so einer engen Partie auszugehen, bei dem sich beide Seiten eigentlich keinen Spielverlust leisten dürfen. Balingen/Weilstetten hat seine Stärken vor allem im Angriff, auf Seiten der von Alexander Lipps gecoachten Eutinger setzt man in erster Linie auf eine kompakte Abwehr. Der Modus zeigt: Wer verliert, ist eigentlich so gut wie raus. Also sind in diesem Format Siege Pflicht.

Zuschauer sind nicht erlaubt, die Begegnung wird aber im Internet (sportdeutschland.tv) übertragen. Besondere Brisanz bekommt die Begegnung auch noch dadurch, dass sich ein Teil der Spieler bereits am Samstag im Rahmen des Ligapokals der 3. Liga in Balingen gegenüberstehen.

Fortgesetzt werden die Gruppenspiele am 1. Mai mit der Begegnung Balingen/Weilstetten gegen FA Göppingen. Pforzheim/Eutingen muss dann am 9. Mai um 12 Uhr die abschließende Partie bei Frisch Auf Göppingen bestreiten. gl