nach oben
Nicht mehr allzu viele Punkte braucht der HC Neuenbürg mit Marco Langjahr, um sich den Badenliga-Titel zu sichern. Foto: PZ-Archiv Hennrich
Nicht mehr allzu viele Punkte braucht der HC Neuenbürg mit Marco Langjahr, um sich den Badenliga-Titel zu sichern. Foto: PZ-Archiv Hennrich
14.03.2019

Handball-Badenliga: Neuenbürg erwartet den alten Rivalen

Pforzheim. Die Aussichten des HC Neuenbürg, erstmals in die Oberliga aufzurücken, sind in der Handball-Badenliga der Männer merklich gestiegen.

Sieben Zähler nur benötigt der HCN dafür aus den ausstehenden fünf Begegnungen noch, die ersten sollen am Samstag gegen den TV Knielingen verbucht werden. Dass mit Erkan Öz auf Neuenbürger und Jochen Werling auf Knielinger Seite zwei Trainer auf der Bank sitzen, die in der vorigen Saison noch beim Gegner unter Vertrag standen, macht die Begegnung der alten Rivalen noch brisanter. Ein entscheidender Vorteil für Neuenbürg könnte sein, dass Keeper Florin Panazan die Wurftechnik seiner früheren Knielinger Mitstreiter kennt.

Drei Niederlagen in Serie haben den Druck auf die SG Pforzheim/Eutingen II wieder größer werden lassen. Und die Aussichten bei der TSG Plankstadt sind am Sonntag auch nicht gerade rosig, weil die Pforzheimer A-Jugend fast gleichzeitig in der Bundesliga das Spitzenspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen bestreitet.

In der Verbandsliga der Männer ist dem Hoch der TGS Pforzheim II nach dem Leutershauser Spiel mit der Niederlage in Dossenheim schnell Ernüchterung gefolgt. Am Sonntag ist man daheim gegen den abstiegsbedrohten SV Langensteinbach favorisiert.

In der Landesliga wurde der Weg des TV Ispringen zum Titelgewinn zuletzt wieder steinig. Auch der Gang zur HSG Walzbachtal II dürfte kein Spaziergang werden, denn die Gastgeber holten daheim bislang 17:3 Punkte. Aber auch Ispringens unmittelbarer Verfolger SG Odenheim/Unteröwisheim hat es beim HC Neuenbürg II nicht einfach – auch die Buchberger (18:2) sind ausgesprochen heimstark.

Nimmt man die bisherige Ausbeute aus den Gastspielen als Maßstab, sind die Aussichten von Frauen-Badenligist SG Pforzheim/Eutingen beim TV Brühl nicht gerade rosig.

In der Landesliga der Frauen will die TG 88 Pforzheim II mit einem Sieg beim TV Ettlingenweier ihre Pole-Position weiter untermauern. gl.