760_0900_96097_MR5_7685_jpg_Tim_KUSCH_85_PF_.jpg
Bester SG-Torschütze beim Sieg im Nachholspiel: Tim Kusch.  Foto: Ripberger, PZ-Archiv 

Handball-Badenligist SG Pforzheim/Eutingen II sammelt wichtige Zähler für den Klassenerhalt

Pforzheim. In den Nachholspielen am Dienstagabend sicherte sich Handball-Badenligist SG Pforzheim/Eutingen II bei der SG Stutensee/Weingarten ein wichtiges Punktepaar. Landesliga-Spitzenreiter TV Ispringen musste beim Gastspiel bei Linkenheim/Hochstetten lange bangen, ehe der 28:24-Sieg in trockenen Tüchern war.

SG Stutensee/Weingarten – SG Pforzheim/Eutingen II 22:32 (8:11). Nach dem Sieg in Plankstadt brachte Badenligist SG Pforzheim/Euitngen II auch vom Nachholspiel von der SG Stutensee/Weingarten das Punktepaar mit. Damit dürfte für die Mannen von Carsten Lipps im Kampf um eine weitere Saison in der Badenliga das Gröbste überstanden sein. Mit breitem Aufgebot und auch mit breiter Brust bestimmten Michael Gerlich uns sein Mitstreiter im Schulzentrum in Blankenloch vom Anpfiff weg das Geschehen. Nach einer 6:2-Führung in der 10. Minute und dem 11:8-Pausenvorsprung war mit dem 18:10 in der 40. Minute klar, dass die Zähler nach Eutingen gehen. Positiv die breite Palette der Pforzheimer Torschützen, unter ihnen auch Keeper Florian Eitel

SG Pforzheim/Eutingen II: Studentkowski, Eitel 1 – Ungerer, Wilhelm 2, Petruzzi 3, Mosca 3, Brath 1, Faeser 1, Belger 3, Gerlich 3, Stegmüller 4, Langenfeld 3, Wittke 3, T. Kusch 5

HSG Linkenheim/Hochstetten – TV Ispringen 24:28 (12:12). Eine wesentlich härtere Prüfung galt es für Landesliga-Spitzenreiter TV Ispringen bei der HSG Linkenheim/Hochstetten zu bestehen. Nach einer ausgeglichenen und in der Führung ständig wechselnden ersten Spielhälfte stand es zur Pause 12:12 und auch beim 24:25-Spielstand in Minute 57 war noch alles offen. Im Endspurt machten dann Pascal Stoll mit zwei Treffern sowie Steffen Kunz Ispringen mit den letzten drei Toren der Partie zum standesgemäßen Sieger.

TV Ispringen: H. Vogt, Stoll 4/2, Dietrich, Mandic 4, N. Müller 1, Reich, Apelt 4, P. Kunz, Morlock 3, S. Kunz 4, Kautz 1, L. Kunz 1, Mönch 6

Weniger Erfolgreich war die zweite Vertretung des TV Ispringen, die nach der 23:26-Niederlage bei der HSG Bruchsal/Untergrombach weiterhin um den Verbleib in der Bezirksliga bangen muss. Die Kraichgauer bestimmten vor allem in der zweiten Halbzeit das Geschehen klar. Nach einem zeitweiligen Sieben-Tore-Rückstand durften die Gäste in der Schlussphase noch etwas Korrektur anbringen. Neuzugang Tim Siedelmann war mit sieben Einschüssen erneut erfolgreichster Ispringer Werfer.