nach oben
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
07.04.2019

Handball Bundesliga Süd: Jugend der SG Pforzheim/Eutingen wahrt die Chancen auf Tabellenplatz zwei

Pforzheim. Mit einem Sieg gegen Habo Bottwar hat die A-Jugend der SG Pforzheim/Eutingen in der Bundesliga Süd die Chance auf Tabellenplatz zwei und die Teilnahme an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft gewahrt. Groß ist die Chance aber nicht mehr, weil auch der um einen Punkt bessere Tabellenzweite Frisch Auf Göppingen gegen Konstanz siegte. Die Pforzheimer brauchen nun am letzten Spieltag ihrerseits einen Sieg in Schutterwald und zugleich einen Göppinger Ausrutscher in Günzburg.

Das 25:10 (12:9) gegen die Gäste aus Bottwar ordnete Alexander Lipps knapp und sachlich als Arbeitssieg ein. „Es war auch klar, dass wir nach der Vorwoche hier nicht mit Glanz und Gloria auftrumpfen“, so der SG-Coach mit Bezug auf die 21:30-Niederlage in Bittenfeld, mit der Pforzheim vermutlich Platz zwei verspielt hat. Dieses mal ließen sich die SG-Ballwerfer zu keinem Zeitpunkt in Bedrängnis bringen. Nur bis zum 10:9 hielten die Gäste Kontakt, dann setzte sich das Pforzheimer Team um den neunfachen Torschützen Leon Gerstner bis auf vier, fünf Treffer ab und verteidigte diesen Vorsprung bis zum Schluss. Sechs seiner Tore erzielte Gerstner übrigens vom Siebenmeterstrich.

Verzichten mussten die Gastgeber auf den kurzfristig ausgefallenen Kreisläufer Ian Reichel sowie Giuliano Mosca, der studienbedingt fehlt. Angesichts dieser Personalien war Alexander Lipps zufrieden, dass man den Gegner bei 20 Toren halten konnte. Auch die Roten Karten für Max Volkmann und Matthias Dienel brachten die Gastgeber an diesem Tag nicht aus dem Rhythmus.

SG Pforzheim/Eutingen: Dettbarn, Löckel – Volkmann, Hebel 2, Wanner, Reisinger 4, Dienel 4, Kusch 1, Krauth, Wohlfarth, Faeser 3, Grosshans 1, Kost 1, Gerstner 9/6