760_0900_71256_Tafel_3_.jpg
Wie schon die Spieler des SV Kornwestheim (Foto links) versuchten sich auch die Handballer des TV Hochdorf an Pforzheims Spielmacher Florian Taafel festzubeißen – diesmal jedoch ohne Erfolg.  Foto: Hennrich 

Handball-Drittligist TGS Pforzheim besiegt TVHochdorf mit 34:26

Hochdorf. Gut erholt zeigte sich die TGS Pforzheim nach der Auftakt-Niederlage gegen Salamander Kornwestheim und feierte am Samstag mit einem klaren 34:26 (20:16) beim TV Hochdorf den ersten Saisonsieg in der 3. Handball-Bundesliga.

„Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, meinte Kapitän Florian Taafel, „wir waren auf jeder Position besser als Hochdorf.“ Ohne Filip Prsa, der sich gegen Kornwestheim eine Einblutung im Oberschenkel zuzog, gab die TGS von Beginn an den Ton an. Die ersten beiden Treffer gingen aufs Konto von Florian Taafel, der am Ende mit zwölf Treffern (5 davon Siebenmeter) auch bester Pforzheimer Werfer war. Gut aufgelegt war auch Neuzugang Maris Versakovs, der auf sieben Treffer kam.

Klimovets reagiert

Versakovs, Marco Kikillus und Davor Sruk brachten mit ihren drei Treffern in Folge die TGS mit 7:4 in Führung (12. Minute). Hochdorf nahm eine Auszeit und war danach bemüht, die Löcher in der Deckung zu kitten. Mit Erfolg: in der 20. Minute hatten die Gastgeber zum 11:11 ausgeglichen. Daraufhin reagierte auch Pforzheims Coach Andrej Klimovets. Ebenfalls mit Erfolg: Versakovs, Maximilian Mitzel und Evgeni Prasolov führten die TGS wieder auf drei Tore (14:11) weg. Und die Führung gaben die Gäste dann nicht mehr her – Mitzel markierte sogar vor der Halbzeit noch den Vier-Tore-Vorsprung (20:16).

Nach der Pause hielten die Pforzheimer Konzentration und Tempo hoch. Hochdorf haderte unterdessen mit seinen Siebenmeterschützen. Diese verzweifelten unter anderem an Jonathan Binder, der für zwei Siebenmeter eingewechselt wurde und diese auch hielt. Doch auch Sebastian Ullrich war wieder glänzend aufgelegt.

Als Florian Taafel in der 39. Minute zum 26:20 traf, war die Vorentscheidung gefallen. Im weiteren Spielverlauf spielte die TGS ihre Routine aus, Hochdorf hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Taafel schraubte per Siebenmeter die Führung auf sieben Tore (29:22/48. Minute), in der 55. Minute sogar auf zehn Tore (33:23). Am Ende hieß es 34:26. Die Pforzheimer jubelten über den ersten Auswärtssieg in dieser Saison. Der erste Heimsieg soll dagegen am kommenden Samstag eingefahren werden, wenn um 19 Uhr der VfL Pfullingen in der Bertha-Benz-Halle zu Gast ist.