nach oben
Will vorne bleiben: Der HC Neuenbürg mit Georg Kern.   Ripberger, PZ-Archiv
Will vorne bleiben: Der HC Neuenbürg mit Georg Kern. Ripberger, PZ-Archiv
21.10.2016

Handball: HC Neuenbürg erneut Favorit

Pforzheim. In der Handball-Badenliga der Männer will die SG Pforzheim/Eutingen II bei der HG Oftersheim/Schwetzingen II die schwache Vorstellung – vor allem in Angriff – vom Spiel gegen Friedrichsfeld revidieren.

Der TV Bretten schrammte am vergangenen Wochenende in den Schlusssekunden am ersten Saisonsieg vorbei. Dieser soll nun beim HSV Hockenheim nachgeholt werden. Zum Rundenstart war dies kaum zu erwarten, zwischenzeitlich hat sich aber gezeigt, dass die Rennstädter zwischen den Runden mächtig Substanz verloren.

In der Verbandsliga führt der HC Neuenbürg zwar ohne Verlustpunkt die Tabelle an. Ganz stressfrei waren vor allem die beiden jüngsten Vorstellungen gegen den TSV Rot und bei Dittigheim/TBB aber nicht. Mit der Perspektivmannschaft der SG Leutershausen kreuzt am Samstag ein Gegner in der Stadthalle auf, bei dem man vorsichtshalber immer erst nachprüft, ob die erste Garnitur ebenfalls im Einsatz ist. Da diese gleichzeitig beim DJK Rimpar aufläuft, dürften die Punkte erneut auf dem Buchberg bleiben.

Nach zwei Siegen zum Rundeneinstand hat der TV Ispringen nun dreimal in Folge das Parkett als Verlierer verlassen, wenn auch zweimal hauchdünn. Und am Sonntag droht trotz Heimrecht gegen den TSV Rot der nächste Spielverlust. Die Kurpfälzer zählen jedenfalls zu den stärksten Vertretungen der Liga.

In der Landesliga der Männer kann man am Samstag beim Nachbarschaftsderby zwischen dem HC Neuenbürg II und dem TV Calmbach von gut besetzten Rängen ausgehen. Beide Kontrahenten sind Aufsteiger und haben sich in der neuen Liga überraschend stark eingebracht.

Die TGS Pforzheim II will als Gastgeber der SG Stutensee/Weingarten II ihren Anspruch auf das Aufrücken in die Verbandsliga mit einem Heimerfolg unterstreichen. Im Kellerderby der beiden Habenichtse SG Heidelsheim/Helmsheim II und HSG Pforzheim geht es bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt der Spielrunde ans Eingemachte.

In der Badenliga der Frauen sieht sich die SG Pforzheim/Eutingen nach dem Sieg gegen Schriesheim auch im Gastspiel beim TV Brühl nicht chancenlos.

In der Frauen-Landesliga fährt Spitzenreiter HSG TB/TG 88 Pforzheim II auch beim TV Ettlingenweier mit dem Ziel auf das Punktepaar an. Auch die Neuenbürger Frauen sehen als Gastgeber des TV Knielingen II Chancen auf Punktezuwachs. Die wohl schwierigste Aufgabe des Pforzheimer Trios hat die SG Pforzheim/Eutingen II bei der Perspektivmannschaft der SG Stutensee/Weingarten.