nach oben
01.10.2015

Handball: In Baden- und Landesliga wächst schon früh der Druck

Pforzheim. In der Badenliga der Männer warten die Vertreter des Handballkreises Pforzheim noch auf die ersten Zähler. Und es wird auch am dritten Spieltag schwer, wenn der HC Neuenbürg zum HSV Hockenheim muss. Die Gastgeber sind mit zwei Siegen Spitzenreiter. Da müssen sich Wiegmann-Schützlinge gewaltig steigern, wenn sie etwas holen wollen.

Der SG Pforzheim/Eutingen II steht am Samstag vor der weiten Reise zum heimstarken TV Hardheim. Nachdem die Hardheimer ihr erstes Heimspiel verloren haben, werden sie besonders engagiert zu Werke gehen.

In der Landesliga der Männer hat der TV Ispringen zwar Heimrecht, mit dem TV Neuthard aber einen spielstarken Gast. Weil Ispringen aber in die neue Verbandsliga strebt, zugleich ein Punktabzug wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls droht, ist der TVI besonders unter Druck.

Auch die TGS Pforzheim II will in die Verbandsliga. Deshalb müssen nach zwei Auftaktniederlagen am Sonntag gegen Kronau/Östringen III die Punkte her.Dank einer starken Abwehrleistung hat sich Aufsteiger HSG Pforzheim im Stadtderby die ersten Punkte gesichert. Dass die Abwehr auch am Sonntag bei der TG Eggenstein „stehen muss“, zeigen die 72 Treffer, die der Gegner bereits markierte.

In den Verbandsligen der Frauen ist am Wochenende lediglich Landesligist SG Pforzheim/Eutingen im Einsatz. Nach dem Sieg gegen Rintheim darf man der stark verjüngten Truppe von Martin Dietrich auch beim TV Knielingen II einiges zutrauen..